26.11.2018, 18:06 Uhr

Vorfall in Manching 20 Jahre alter Gaselektrolytofen ursächlich für lebensbedrohlichen Gasaustritt

(Foto: bwylezich/123RF)(Foto: bwylezich/123RF)

Am Sonntagabend, 25. November, 18.05 Uhr, wurde der Rettungsleitstelle eine in einer Wohnung in Manching gestürzte Frau mitgeteilt.

MANCHING Bereits beim Betreten der Wohnung führten die Sanitäter präventiv eine Kohlenmonoxidmessung durch und stellten hierbei eine stark erhöhte Konzentration des lebensbedrohlichen Gases fest, worin auch die Ursache für den Sturz der 77-Jährigen vermutet wird. Aufgrund des Messergebnisses forderten die Rettungskräfte die Feuerwehr nach, welche das Gebäude lüftete. Sämtliche Bewohner erlitten eine leichte Kohlenmonoxidvergiftung. Die 77-Jährige und deren 56-jähriger Sohn wurden ins Klinikum Ingolstadt gebracht. Ihr 81-jähriger Ehemann wurde vor Ort verarztet.

Als Ursache für den Gasaustritt kommt ein Gaselektrolytofen in Betracht, der unsachgemäß eingebaut wurde und laut Angaben der Bewohner bereits seit 20 Jahren in Betrieb ist. Eine fachmännische Überprüfung fand nie statt.


0 Kommentare