03.11.2018, 09:51 Uhr

Schadenshöhe noch unklar Eishockey-Ultras verwüsten Autobahn-Parkplatz

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Anlässlich eines Eishockeyspiels zwischen den Teams aus Rosenheim und Höchstadt an der Aisch in Rosenheim fuhr am Freitag, 2. November, ein Fanbus aus dem Zulassungsbezirk Erlangen/Höchstadt, besetzt mit circa, 45 Personen Richtung Rosenheim. Der Bus blieb dann zu einer kurzen Pause auf dem Autobahnparkplatz bei Gelbelsee stehen und die Businsassen verließen gegen 16 Uhr das Fahrzeug. Da nahm das Unheil seinen Lauf.

DENKENDORF/LANDKREIS EICHSTÄTT Die Eishockey-Fans fielen teilweise über die Parkplatzeinrichtungen her und besprühten bzw. beklebten mehrere Lichtmasten, Mülltonnen, Stromkästen und Toilettenhäuschen. Nach vollendeter Tat bestiegen die Randalierer zunächst ihren Bus wieder und fuhren Richtung Ingolstadt weg. Nach einer Mitteilung der Verwüstung wurde der Bus jedoch von der Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt einer Kontrolle unterzogen und die Personalien der Insassen festgestellt. Hierbei wurden in diversen Tragetaschen einschlägige Utensilien so genannter Ultras festgestellt. So wurden Ermittlungen wegen Sachbeschädigung eingeleitet, eine Schadenshöhe ist vorerst noch nicht zu beziffern.

„Schade, dass sich richtige Fanclubs nicht deutlicher von diesen so genannten Ultras distanzieren und ihnen so einen Deckmantel bieten“, so die Polizei.


0 Kommentare