30.10.2018, 22:48 Uhr

Drei verschiedene Themenbereiche Seminar in Abensberg – Feuerwehrkräfte bilden sich weiter

(Foto: Höfler, Kreisfeuerwehrverband)(Foto: Höfler, Kreisfeuerwehrverband)

Zu einem eintägigen Fortbildungsseminar waren die Kommandanten und stellvertretenden Kommandanten der Feuerwehren des Landkreises Kelheim am Samstag, 27. Oktober, in das Feuerwehrgerätehaus Abensberg eingeladen.

LANDKREIS KELHEIM Dort veranstaltete der Kreisfeuerwehrverband Kelheim e. V. mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Abensberg die „Fortbildung für Kommandanten 2018“. Insgesamt nutzten rund 100 Kommandanten und stellvertretende Kommandanten sowie Führungskräfte des Landkreises, der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung und der Kreiseinsatzzentrale diese Möglichkeit der Weiterbildung.

Nach der Begrüßung durch Landrat Martin Neumeyer und Bürgermeister Dr. Uwe Brandl bildeten drei verschiedene Themenbereiche ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm. Gleichzeitig zeigten diese aber auch, wie vielfältig sich der Aufgabenbereich der Feuerwehrführungskräfte gestaltet. Den Einstieg bildete ein Vortrag zur Vegetationsbrandbekämpfung. Eindrucksvoll referierte Alexander Maier von @fire Internationaler Katastrophenschutz Deutschland e. V. zu Grundlagen, Sicherheit und Taktik. Im Anschluss stellten Josef Hintermeier und Alexander Forstner Aufgaben und Leistungsspektrum der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) vor. Zum Abschluss referierte Dr. Thomas Würgau, Tierarzt aus Ingolstadt, zum Thema „Tierrettung – Definition und Praxis“.

Als Rahmenprogramm standen während des Tages die neuesten Feuerwehrfahrzeuge im Landkreis Kelheim bereit, um den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die aktuelle Fahrzeugtechnik vorzustellen. Zudem stellte eine Fachfirma die aktuelle Technik bei hydraulischen Rettungsgeräten vor. „Die Veranstaltung soll über aktuelle und interessante Themen informieren und gleichermaßen die Kameradschaft fördern und dem gegenseitigen Informationsaustausch dienen“, so Kreisbrandrat Nikolaus Höfler. Dieser hofft, dass sich diese Fortbildungsveranstaltung für Führungsdienstgrade auch weiterhin im jährlichen Rhythmus etablieren wird.


0 Kommentare