01.10.2018, 15:12 Uhr

„Bayern mobil – sicher ans Ziel“ Kfz-Beleuchtungsaktion „Licht-Test 2018“ – Dämmerung und Dunkelheit verlangen nach gut funktionierenden Scheinwerfern!

(Foto: Hannes Lehner)(Foto: Hannes Lehner)

Aus aktuellem Anlass informiert der Verkehrssicherheitsbeauftragte des Landratsamtes Kelheim, Bernhard Strauß, im Rahmen der Verkehrssicherheit zur Kfz-Beleuchtungsaktion „Licht-Test 2018“.

LANDKREIS KELHEIM Auch dieser Sommer geht vorbei. Das Wetter wird bald wieder trüber und Autofahrer sind vermehrt in Dämmerung und Dunkelheit unterwegs. Wer hier mit schlechter Beleuchtungseinrichtung unterwegs ist, gefährdet nicht nur sich selbst, sondern erhöht auch das Unfallrisiko für andere Verkehrsteilnehmer.

Aus diesem Grund veranstalten die Deutsche Verkehrswacht (DVW) und der Zentralverband Deutsche Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Verkehr und digitale Infrastruktur Andreas Scheuer die nunmehr 62. Verkehrssicherheitsaktion „Licht-Test“. Im Oktober 2018 können Autofahrer in ganz Deutschland die Fahrzeugbeleuchtung in den ca. 38.500 Meisterbetrieben der Kfz-Innungen oder bei den Prüfstellen der Automobilclubs und Überwachungsorganisationen kostenlos überprüfen lassen. Kleinere Mängel werden sofort behoben und erst wenn alles in Ordnung ist, gibt es die bekannte Licht-Test-Plakette für die Windschutzscheibe. Damit erbringen die Werkstätten und Prüfstellen geldwerte Leistungen für die Sicherheit auf den Straßen in dreistelliger Millionenhöhe. Geschätzt nehmen jedes Jahr mehrere Millionen Fahrzeuge teil und machen den Licht-Test damit zu einer der größten Verkehrssicherheitsaktionen im Bundesgebiet. Kostenlose Überprüfungen mit einem Zeitaufwand von zehn bis zwanzig Minuten werden geleistet. Der Zentralverband der Augenoptiker unterstützt die Aktion mit kostenfreien Sehtests.

Sehen und gesehen werden! Dieser Satz gilt für viele Partys und gesellschaftliche Anlässe. Ganz besonders wichtig ist er jedoch, wenn es um die Beleuchtungsanlage des Kraftfahrzeuges geht. Nach wie vor war die Mängelgruppe „Lichttechnische Einrichtungen“ auch im Jahre 2017 in der Bilanz der KÜS (Kraftfahrzeug-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger) der Spitzenreiter. Eine Auswertung der Deutschen Verkehrswacht zeigt die Bedeutung der Aktion: Regelmäßig sind rund ein Drittel der Autofahrer auf unseren Straßen mit mangelhafter Beleuchtung unterwegs.

Deshalb ist der Licht-Test unverzichtbar!

„Die Beleuchtungsanlage des Kraftfahrzeuges ist von enormer Bedeutung für die Sicherheit auf unseren Straßen. Ebenso wichtig ist, dass man selbst gut sieht. Das bedeutet, dass die Scheinwerferanlage in Ordnung sein muss. Und auch dass man gesehen wird. Alle Leuchten am Fahrzeug, also Rück- und Bremsleuchten, Blinkanlage und auch zusätzliche Leuchten, müssen in einwandfreiem Zustand sein“ so der Verkehrssicherheitsbeauftragte des Landkreises Kelheim.

Zur Förderung der Verkehrssicherheit werden die Polizeidienststellen daher bei den im Oktober stattfindenden Verkehrskontrollen verstärkt auf die Kfz-Beleuchtung und die Fahrzeuge ohne aktuellen Beleuchtungsaufkleber achten und auch auf Fahrzeuge des Schwerverkehrs besonderen Augenmerk legen.

Die Beleuchtungsaktion macht darauf aufmerksam, dass die Verbesserung der Sicherheit im Straßenverkehr alle Verkehrsteilnehmer angeht. Insbesondere eine korrekt eingestellte Beleuchtung ist ein wichtiger Aspekt für die Verkehrssicherheit auf unseren Straßen. Das ist ganz im Sinne unseres großen Bayerischen Verkehrssicherheitsprogramms „Bayern mobil – sicher ans Ziel“.


0 Kommentare