01.08.2018, 15:42 Uhr

Nach einem Schlaganfall Gesundheitliche Gründe– der Kelheimer BRK-Vorstand und Edgar Fischer trennen sich einvernehmlich

Edgar Fischer. (Foto: BRK Kelheim)Edgar Fischer. (Foto: BRK Kelheim)

Der BRK-Kreisverband Kelheim gibt bekannt, dass Kreisgeschäftsführer Edgar Fischer aus gesundheitlichen Gründen zum 31. Juli aus seinem Amt ausscheiden wird. Edgar Fischer fühlt sich nach einem Schlaganfall vor einem Jahr nach wie vor gesundheitlich nicht vollständig in der Lage, seine doch recht fordernde Aufgabe angemessen auszufüllen. „Deshalb soll nun zeitnah der Weg frei sein für einen Nachfolger“, sind Vorsitzender Landrat Martin Neumeyer und Kreisgeschäftsführer Edgar Fischer einig.

KELHEIM Edgar Fischer leitet seit 1997 die Geschicke des BRK Kreisverbandes Kelheim als Kreisgeschäftsführer. In seine Amtszeit fallen zahlreiche Entscheidungen und Erweiterungen, so zum Beispiel der Ausbau der Beratungsangebote, der ambulanten sozialen Dienste, aber auch der Ausbau der Rettungsdienststandorte Langquaid und Siegenburg. Zuletzt engagierten sich die Rotkreuzler aus dem Landkreis Kelheim in der Flüchtlingsarbeit ganz herausragend – wie bereits in den Hochwasserkatastrophen der Jahre 1999 und 2013 auch. Größtes Projekt war im Jahr 2003 bis 2005 der Umzug des Kreisverbandes und der Rettungswache Kelheim von der Stadtknechtstraße in die Abensberger Straße 6.

In dieser Zeit war ihm auch die weitere Förderung der ehrenamtlichen Gliederungen Wasserwacht, Bereitschaften, Jugendrotkreuz und Bergwacht sehr am Herzen gelegen. Allein in den Jahren 2013 bis 2017 konnte das BRK Kelheim die Zahl der aktiven Ehrenamtlichen um 25 Prozent steigern. Der BRK Kreisverband Kelheim hat mittlerweile die Größe eines mittelständischen Betriebes mit derzeit circa 360 hauptberuflichen Mitarbeiterninnen und Mitarbeiter und knapp 2.000 Ehrenamtlichen.


0 Kommentare