26.07.2018, 11:17 Uhr

Nötigung und Bedrohung Als rechtsradikal interpretiert – weil angeblich das Falsche auf dem T-Shirt stand, gab es Prügel!

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Am frühen Sonntagmorgen, 22. Juli, 4.30 Uhr, geriet in Ingolstadt eine fünfköpfige Gruppe leicht alkoholisierter Nachtschwärmer im Alter von 20 bis 23 Jahren mit einer fünfköpfigen Gruppe ebenfalls angetrunkener 19-jähriger Ingolstädter in einen zunächst verbalen Streit.

INGOLSTADT Auslöser war ein T-Shirt, das die jüngeren Männer als rechtsradikal interpretierten. Der Träger des T-Shirts wurde von ihnen als „Nazi“ bezeichnet. Im Anschluss wurden zwei der 19-Jährigen gegen zwei junge Männer aus der anderen Gruppe handgreiflich und verletzten einen Gegner durch einen Faustschlag im Gesichtsbereich. Auf der Flucht Richtung ZOB wurden den Älteren noch Glasflaschen nachgeworfen, glücklicherweise ohne sie zu treffen. Die Angegriffenen entschieden sich, gleich bei der nahegelegenen Polizei Anzeige zu erstatten. Auf dem Weg zum Dienststelleneingang wurden sie jedoch erneut von der Gruppe 19-Jähriger auf dem Polizeiparkplatz abgefangen. Einer aus der Gruppe hatte sich mit einem ca. 20 Zentimeter langen Eisenstab bewaffnet und schlug damit mehrmals auf einen 20-Jährigen ein. Dieser konnte die Angriffe jedoch größtenteils abwehren und trug lediglich leichte Verletzungen davon. Daraufhin warf der Angreifer den Eisenstab nach dem Träger des streitauslösenden T-Shirts und traf diesen im Gesicht. Der 23-Jährige erlitt hierdurch eine leichte Verletzung im Gesichtsbereich. Die Angreifer flüchteten im Anschluss über den Volksfestplatz, konnten aber zeitnah im näheren Umfeld des Tatorts durch eine Streife aufgegriffen werden. Anhand von Videoaufzeichnungen im Bereich des ZOB sowie der Polizeiinspektion ließen sich die Angreifer überführen.

Die fünf angriffslustigen 19-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Nötigung und Bedrohung.


0 Kommentare