23.07.2018, 22:20 Uhr

Fahrlässige Körperverletzung Betriebsunfall in Kipfenberg – Arbeiter (37) erleidet Verbrennungen

(Foto: teka77/123rf.com)(Foto: teka77/123rf.com)

Ein 37-jähriger Arbeiter einer Firma aus Kipfenberg war am Montag, 23. Juli, 14 Uhr, mit der Herstellung von Holzfarbe beschäftigt und wollte heißes Wasser in einen Kessel einfüllen, in dem sich heißes Wachs befand. Da die Füllvorrichtung zum Einfüllen des Wassers defekt war, wollte der Arbeiter mittels einer Tauchpumpe das heiße Wasser mit einem viel größeren Schlauch in den Kessel mit Wachs einfüllen.

KIPFENBERG/LANDKREIS EICHSTÄTT Der Arbeiter bat noch den Produktionsleiter, den Stecker der Pumpe in der Steckdose einzustecken, hierbei gelangte jedoch viel mehr Wasser in das flüssige Wachs, das sich daraufhin explosionsartig ausbreitete, aus dem Kessel herausspritze und so den Arbeiter am Arm und Oberkörper verbrühte. Wegen seiner Verbrennungen wurde der Arbeiter mit dem Rettungswagen in das Klinikum Ingolstadt gebracht, den Produktionsleiter erwartet nun als Verantwortlichen eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung.


0 Kommentare