30.06.2018, 13:42 Uhr

Crash Kurz nicht aufgepasst – Auffahrunfall auf der A9 fordert sechs Leichtverletzte

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Sechs zum Glück nur leicht verletzte Personen waren das Resultat einer kurzen Unachtsamkeit einer 18-jährigen Autofahrerin auf der Autobahn.

A9/LENTING Am Freitagnachmittag, 29. Juni, 15.05 Uhr, befuhr eine 18-jährige Autofahrerin vom Chiemsee mit ihrem 1er BMW den linken Fahrstreifen der A9 in Fahrtrichtung München. Vor ihr fuhren im dichten bis zähfließenden Verkehr auf dem linken Fahrstreifen ein Seat Alhambra und auf dem mittleren Fahrstreifen ein Opel Zafira. Als der Verkehr auf allen drei Fahrstreifen stark abbremste, bemerkte dies die 18-Jährige vermutlich aufgrund einer kurzen Unachtsamkeit zu spät. Sie versuchte noch, dem Seat auszuweichen, und steuerte ihren BMW auf den mittleren Fahrstreifen. Hier stieß sie dann frontal in das Heck des Opel Zafira, der sich dadurch nach links weg drehte und seinerseits in die rechte Seite des daneben befindlichen Seat Alhambra schleuderte.

Bei dem Unfall wurden sowohl die Verursacherin, als auch der Fahrer des Opel Zafira (39), seine beiden Mitfahrerinnen (60 und 36), eines seiner beiden mitfahrenden Kinder (neun), sowie ein Kind (acht) im Seat Alhambra jeweils leicht verletzt. Bis auf das Kind aus dem Seat wurden alle anderen Verletzten vom BRK in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 35.000 Euro.


0 Kommentare