07.05.2018, 14:39 Uhr

Die Bundespolizei sucht nach Zeugen Unbekannter schleudert Stahlkette in die Oberleitung

(Foto: Bundespolizei)(Foto: Bundespolizei)

Eine massive Eisenkette warfen bislang unbekannte Täter am Freitagabend, 4. Mai, in der Nähe des Haltepunkts Augsburg-Hochzoll in die Oberleitung. Die Bundespolizei sucht nach Zeugen.

AUGSBURG Die Notfallleitstelle der Bahn informierte die Augsburger Bundespolizei über eine Streckensperrung vom Augsburger Hauptbahnhof nach München. Ein Lokführer habe gemeldet, dass in der Nähe des Haltepunkts Augsburg-Hochzoll eine Kette in der Oberleitung hängen soll. Es stellte sich heraus, dass die etwa eineinhalb Meter lange Kette um das Tragseil der Oberleitung gewickelt war. Da die Entfernung zu der 15.000 Volt führenden Oberleitung nur etwa 20 Zentimeter betrug, konnte ein Kurzschluss und damit eine erhebliche Beschädigung des Fahrdrahts nicht ausgeschlossen werden. Weil die Stahlkette durch einen Techniker der Fahrleitungsmeisterei entfernt werden musste, kam es zu erheblichen Verzögerungen im Bahnverkehr.

Die Augsburger Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein. Sollten Zeugen verdächtige Beobachtungen gemacht haben, bitten wir diese, sich unter der Telefonnummer 0821/ 34356-0 zu melden.


0 Kommentare