07.05.2018, 11:32 Uhr

Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit Unfall in Ingolstadt – der eine missachtete die Vorfahrt, der andere war zu schnell und betrunken

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Nachdem ein Autofahrer an der Kreuzung Aventinstraße/Medererstraße in Ingolstadt die Regelung „Rechts vor Links“ nicht beachtete, stieß er am Samstag, 5. Mai, gegen 16.20 Uhr mit einem vorfahrtsberechtigten Pkw zusammen, dessen Fahrer mit über einem Promille in der Zone 30 viel zu schnell unterwegs war.

INGOLSTADT Am Samstagnachmittag befuhr ein 50-jähriger Rumäne mit seinem BMW 525 TDS die Aventinstraße in Ingolstadt. An der Kreuzung mit der Medererstraße, an der „Rechts vor Links“ gilt, blieb er dann zunächst auch stehen. Nachdem er dann kein Fahrzeug kommen sah, überquerte er die Kreuzung. Von rechts kam zu dieser Zeit ein 38-jähriger, in Ingolstadt lebender Autofahrer aus Bosnien-Herzegowina, der seinerseits mit seinem VW Amarok die Medererstraße befuhr, die Aventinstraße überqueren wollte und nach eigenen Angaben in der Zone 30 mit knapp 50 km/h auch deutlich zu schnell unterwegs war. Er stieß nun mit seinem VW frontal in die rechte hintere Seite des aus seiner Sicht von links kommenden BMW. Der BMW-Fahrer wurde hierbei leicht verletzt und musste vom BRK in ein Ingolstädter Krankenhaus verbracht werden. Bei der Unfallaufnahme wurde zudem festgestellt, dass der VW-Fahrer deutlich alkoholisiert war. Ein Test vor Ort ergab einen Wert von knapp 1,1 Promille, weshalb im Krankenhaus eine Blutentnahme durchgeführt werden musste. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der bei dem Unfall entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf über 10.000 Euro.


0 Kommentare