17.04.2018, 12:53 Uhr

Zwei Verletzte Sekundenschlaf führt auf der B16 bei Manching zu Frontalzusammenstoß

(Foto: bialasiewicz/123RF)(Foto: bialasiewicz/123RF)

Zwei Leichtverletzte und 23.000 Euro Sachschaden waren die Bilanz eines Verkehrsunfalls auf der B16 am Dienstagmorgen, 17. April, der durch einen völlig übermüdeten Autofahrer verursacht worden war.

B16/MANCHING Der 26-jährige Mann aus dem Landkreis Pfaffenhofen wa, gegen 6.15 Uhr auf der B16 in Richtung Neuburg an der Donau unterwegs. Auf Höhe der Anschlussstelle Manching schlief er am Steuer ein und geriet dadurch auf die Gegenfahrspur. Dort kam es zum seitlichen Zusammenstoß im Heckbereich eines Linienbusses. Anschließend kollidierte der Pkw frontal mit dem Gegenverkehr.

Bei dem Zusammenstoß wurden der Unfallverursacher und die 50-jährige Lenkerin des entgegenkommenden Pkw leicht verletzt. Der junge Mann räumte an der Unfallstelle ein, dass er einen Sekundenschlaf hatte. Unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand er nicht.

Zur Unfallaufnahme war eine halbstündige Totalsperre der B16 erforderlich. Im Anschluss konnte bis zur Räumung der Unfallstelle eine weitere halbe Stunde der Verkehr einspurig freigegeben werden. Aufgrund der Total- bzw. Teilsperrung auf Höhe der Anschlussstelle Manching kam es an der Ausfahrt Ingolstadt-Süd zu Rückstauungen auf die Autobahn. Wegen der dortigen Baustelle zur Sanierung der Manchinger Straße kam es dort bereits zu Behinderung, die durch den ausweichenden Verkehr von der Anschlussstelle Manching noch verstärkt wurden.


0 Kommentare