07.04.2018, 11:49 Uhr

15.000 Euro Schaden Über 1,6 Promille – 24-Jährige rast in einen Lkw

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Eine 24-Jährige aus dem Landkreis Eichstätt befuhr mit ihrem Pkw Audi am Samstag, 7. April, gegen 2.20 Uhr den rechten Fahrstreifen der Autobahn A9 in Fahrtrichtung München. Kurz vor dem Dreieck Holledau fuhr die junge Fahrzeugführerin ungebremst und mit hoher Geschwindigkeit auf einen vorausfahrenden Lkw eines 39-jährigen Litauers auf.

A9/WOLNZACH Durch den heftigen Anstoß waren alle drei Fahrspuren der Autobahn mit Fahrzeugtrümmern blockiert, sodass diese für nötige Aufräumarbeiten für etwa 20 Minuten in Fahrtrichtung München komplett gesperrt werden musste.

Bei der 24-Jährigen, welche glücklicherweise keinerlei Verletzungen durch das Unfallgeschehen davontrug, konnte bei der Unfallaufnahme eine deutliche Alkoholisierung festgestellt werden. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Die 24-Jährige musste sich daraufhin einer Blutentnahme unterziehen, ihr Führerschein wurde vor Ort einbehalten und ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eröffnet, was einen längeren Fahrerlaubnisentzug nach sich ziehen wird.

Der nicht mehr fahrbereite Pkw musste von einem verständigten Abschleppunternehmen geborgen und abgeschleppt werden. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf gut 15.000 Euro. Durch die kurzzeitige Sperrung kam es zu leichten Behinderung.


0 Kommentare