26.03.2018, 12:47 Uhr

Schmierereien angebracht Vier Unbekannte begeben sich im Eisenbahntunnel in Lebensgefahr

(Foto: Eder Christa/123rf.com)(Foto: Eder Christa/123rf.com)

Vier unbekannte Personen haben am Samstagnachmittag, 24. März, die tödliche Gefahr ignoriert, um im Esslingerberg-Tunnel Schmierereien anzubringen. Dadurch kam es zu erheblichen Behinderungen im Bahnverkehr.

SOLNHOFEN Ein aufmerksamer Zeuge informierte gegen 15 Uhr die Ingolstädter Bundespolizei darüber, dass sich vier Personen im Esslingerberg-Tunnel zwischen Solnhofen und Dollnstein befinden sollen. Sofort veranlassten die Beamten eine Sperrung der Bahnstrecke. Am Einsatzort stellte die Streife diverse Schmierereien im Tunnel fest. Erst nachdem ausgeschlossen werden konnte, dass sich im Gefahrenbereich keine Personen mehr aufhielten, konnte die Bahnstrecke gegen 16.45 Uhr wieder freigegeben werden. Durch den Einsatz kam es zu erheblichen Verzögerungen und Zugausfällen im Bahnverkehr. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung.

In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizei: Der Aufenthalt im Gleisbereich ist lebensgefährlich – auch wenn kein Zug zu sehen ist. Züge nähern sich je nach Windrichtung fast lautlos. Der Bremsweg eines 100 Stundenkilometer schnellen Zuges kann bis zu 1000 Meter betragen! Wir appellieren an Erwachsene und Erziehungsberechtigte, mit ihren Kindern und Jugendlichen zu sprechen und ihnen die tödlichen Gefahren zu verdeutlichen.

Weiter bittet die Polizei Personen, die derartige Verhaltensweisen beobachten, sich sofort an die Dienststellen zu wenden. Die Bundespolizei in Nürnberg ist rund um die Uhr unter der Nummer 0911/ 205551-0 erreichbar.


0 Kommentare