19.03.2018, 14:39 Uhr

Schnellbremsung nötig Selfies in den Gleisen – drei Mädchen bringen sich in Lebensgefahr

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Drei junge Mädchen sollen am Freitagnachmittag, 16. März, im Bereich Höchstädt an der Donau (Landkreis Dillingen an der Donau) Selfies im Gleisbereich angefertigt haben. Erst kurz vor einem heranfahrenden Zug sprangen sie aus dem Gleis. Durch die eingeleitete Schnellbremsung des Lokführers konnte Schlimmeres vermieden werden.

HÖCHSTÄDT AN DER DONAU Der Fahrdienstleiter am Bahnhof Höchstädt an der Donau informierte am Freitag gegen 16 Uhr die Bundespolizei darüber, dass sich drei Mädels direkt im Gleis aufhalten sollen. Nach Angaben des Lokführers fertigten die Teenies Fotos an. Erst unmittelbar vor dem Zug sprangen sie aus dem Gefahrenbereich. Als der Triebwagenführer die Mädels erblickte, leitete er eine sofortige Schnellbremsung ein. Nach der Mitteilung des Fahrdienstleiters suchten die Beamten sofort den genannten Streckenabschnitt ab, die Mädels konnten nicht mehr festgestellt werden. Die Bundespolizei warnt eindringlich vor dem Betreten des Gleisbereiches und dem Fotografieren an den Schienen.

„Wir appellieren an Erwachsene und Erziehungsberechtigte, mit ihren Kindern und Jugendlichen zu sprechen und ihnen die tödlichen Gefahren zu verdeutlichen. Weiter bitten wir Personen, die derartige Verhaltensweisen beobachten, sich sofort an uns zu wenden“, so die Bundespolizei. Die Bundespolizei in Nürnberg ist rund um die Uhr unter der Telefonnummer 0911/ 205551 0 erreichbar.


0 Kommentare