20.02.2018, 19:13 Uhr

Versammlung Feuerwehr Jachenhausen wählt neuen Vorstand

Bürgermeister Siegfried Lösch, Reinhold Mayer, Bernhard Meyer, Roland Schemmerer, Markus Schneider und Florian Mehringer. (Foto: Feuerwehr Jachenhausen)Bürgermeister Siegfried Lösch, Reinhold Mayer, Bernhard Meyer, Roland Schemmerer, Markus Schneider und Florian Mehringer. (Foto: Feuerwehr Jachenhausen)

Nachdem sich heuer mehrere Termine überschnitten hatten, trafen sich die Mitglieder der Feuerwehr Jachenhausen, wie in früheren Jahren schon Tradition, am ersten Freitag der Fastenzeit beim „Lindenwirt“ zur Jahreshauptversammlung. Zuvor gedachten die Feuerwehrkameraden samt Fahnenabordnung beim gemeinsamen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Oswald den verstorbenen Vereinsmitgliedern. Pfarrer Dr. George Oranekwu zelebrierte die Messe.

RIEDENBURG Vorstand Erwin Pollinger begrüßte im Anschluss Bürgermeister Siegfried Lösch und die 32 anwesenden Mitglieder, darunter auch einen Teil der vier Neumitglieder Jürgen Balleis, Vincent Mayer, Robert Pollinger und Verena Schemmerer. Die Versammlung wurde mit einer Gedenkminute an das verstorbene Vereinsmitglied Anton Forster fortgesetzt.

Der Vorstand berichtete in seinem Jahresrückblick über das Maibaumherrichten und -aufstellen, das im vergangenen Jahr die meiste Zeit der Vereinsarbeit in Anspruch nahm, zahlreiche Stunden wurden damit verbracht. Nach dem Maibaumaufstellen wurde gemeinsam mit den Familien am Feuerwehrhaus zu Mittag gegessen, danach ließ man das Ganze mit einer kleinen Feier bis in den Abend hinein ausklingen. Der Dank ging hier an Florian Wirth, der beim Herrichten des Baumes die Regie übernahm und selber immer dabei war.

Der gemeinsame Erste-Hilfe-Abend mit der Feuerwehr Schaitdorf wurde wiederum von Karl Puschmann geleitet. Zu dieser Veranstaltung waren alle Mitglieder samt Partner eingeladen worden. Pollinger erinnerte an den abgehaltenen Florianstag mit der Blaskapelle Otterzhofen und allen Feuerwehren der Pfarrei, bei dem auch der 1. Bürgermeister Siegfried Lösch bereits beim Kirchenzug und beim Gottesdienst dabei war. Stark vertreten waren die Feuerwehrkameraden beim 150-jährigen Gründungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Hemau und beim Volksfestauszug in Riedenburg. Im Juli wurde das Dorffest in herkömmlicher Weise am Samstag und Sonntag gefeiert. In der Fahrzeughalle wurde am Samstag wieder eine kleine Bar aufgebaut, die bis in die Morgenstunden recht gut angenommen wurde. Markus Schneider lieferte mit seinem Team den deftigen Schweinebraten und die Frauen gestalteten wie alle Jahre mit ihren selbstgebackenen Kuchen das Buffet. Der Vorstand berichtete, dass die Wehr heuer bei vier Trauungen von Feuerwehrkameraden Spalier stand bzw. Glückwünsche und Geschenke überbrachte. Der Verein unternahm Wanderungen anlässlich des Vatertages, zur Nachkirchweih in Otterzhofen und zum Kesselfleischessen nach Perletzhofen. Im Mai gratulierten Mitglieder der Vorstandschaft ihrem 1. Vorstand zum 50. Geburtstag und im November überbrachte man Michael Weber und Max Piendl die Glückwünsche zum 75. Geburtstag. Die Fahnenabordnung beteiligte sich auch an der Beerdigung von Anton Forster, an der Fronleichnamsprozession und am Volkstrauertag. Zum Schluss seiner Ausführungen berichtete Pollinger, dass man im Anschluss an die Abschlussübung mit dem Thema „Unfallverhütungsvorschriften“ das Vereinsjahr mit einem gemeinsamen Essen ausklingen ließ.

Kommandant Florian Mehringer begrüßte die Anwesenden und berichtete von 14 Einsätzen im Jahr 2017, zu denen die Wehr gerufen wurde. Während das erste halbe Jahr ruhig verlief und die Feuerwehrkameraden nur zu sogenannten „sonstigen freiwilligen Tätigkeiten“, wie Verkehrsabsicherungen bei Prozessionen und Bittgängen sowie zur Sicherheitswache beim Johannisfeuer, gerufen wurden, verlief das zweite Halbjahr wesentlich „stürmischer“. Drei Mal hieß es bei der Feuerwehr Jachenhausen „Brandalarm“, dies waren Fehlalarme der Brandmeldeanlage im Schullandheim. Sechs Mal wurden die Einsatzkräfte zur „Technischen Hilfeleistung“ gerufen. Dazu zählten zwei Bäume die auf die KEH13 gefallen waren und die Durchfahrt versperrten, zwei Verkehrsunfälle, eine Ölspur und eine Tragehilfe, bei der man den Rettungsdienst unterstützte. 28 Übungen wurden im vergangenen Jahr abgehalten, diese beinhalten Gruppen-, Gruppenführer und Atemschutzübungen sowie Übungen zur MTA (modulare Truppausbildung) jedoch ohne Jugendübungen, wie der Kommandant berichtete. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 390 Übungsstunden abgeleistet, dabei kommt jeder Aktive im Schnitt auf sechs Übungen.

Fünf junge Männer der Wehr unterzogen sich der MTA-Abschlussprüfung. Valentin Mayer, Thomas und Andreas Peter, Michael Mirwald und Maximilian Meyer hatten vor zwei bzw. drei Jahren den Grundlehrgang abgelegt und beendeten nun mit der Abschlussprüfung die modulare Truppausbildung. Hier ging der Dank von Florian Mehringer an die Teilnehmer. Bei der jährlichen Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Kelheim in Bad Gögging wurde unser Ehrenkommandant Hubert Mayer im März 2017 mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber des Bezirksfeuerwehrverbandes Niederbayern für seinen langjährigen Dienst als Kommandant ausgezeichnet. Die Feuerwehr Jachenhausen, vertreten durch Wolfgang Wirth und Johannes Mayer, beteiligte sich im Juli am Aktionstag der Feuerwehr an der Grund- und Mittelschule in Riedenburg. Im August 2017 stellte die Brauerei Schneider aus Kelheim jedem ehrenamtlichen Feuerwehrdienstleistenden unseres Landkreises als Anerkennung für unser Ehrenamt eine Weissbierbox zur Verfügung. Diese besteht aus vier Flaschen unterschiedlicher Weissbiersorten und einem zugehörigen Verkostungsglas. Die Boxen wurden im Florianstüberl gelagert und konnten von den Aktiven nach den Übungen mit nach Hause genommen werden. Heuer im Januar beteiligte man sich an der „Nacht und Nebel Aktion“ mit einem kleinen Video. Dies soll bei der Mitgliedergewinnung helfen und als Werbung für die Feuerwehr und das Ehrenamt dienen. Der Kommandant freute sich darüber, dass sich sehr viele aus der Aktiven Truppe daran beteiligt hatten. Als „sonstige Termine“ im vergangenen Jahr berichtete er von einem Vortrag zur Löschwasserversorgung im Verbandsgebiet des Wasserzweckverbandes Jachenhausen, der Dienstbesprechung in Riedenburg, der Wahl des Kreisbrandrates in Siegenburg sowie von der Dienstversammlung der „Inspektion Nord“.

Mit einem Ausblick auf das Jahr 2018 setzte Florian Mehringer seinen Jahresbericht fort. Der neue Übungsplan wurde erstellt und bereits bei der Winterschulung im Januar an die aktive Mannschaft verteilt. Für die gemeinsame Übung, mit der Wehr aus Schaitdorf, zum Thema „Erste Hilfe“ ist man noch auf der Suche nach einem geeigneten Termin. Auch das Leistungsabzeichen soll heuer wieder gemeinsam mit der Nachbarfeuerwehr aus Schaitdorf abgelegt werden. Bei den anstehenden Beförderungen wurden Thomas und Andreas Peter zum Feuerwehrmann ernannt und erhielten aus der Hand des Kommandanten eine Urkunde. Mit einem besonderen Dank an die Gruppenführer, Ausbilder und Jugendwarte für ihren Einsatz über das ganze Jahr hinweg beendete Mehringer seine Ausführungen.

Kassier Markus Schneider berichtete anschließend detailliert über die Einnahmen und Ausgaben des vergangenen Jahres. Durch die Einnahmen beim Dorffest wurde ein geringer Überschuss in die Vereinskasse verbucht.

Der neue Jugendwart Maximilian Meyer durfte gleich den Jahresbericht übernehmen und ließ die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr Revue passieren. Ende 2017 gehörten zehn Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren zur Jugendfeuerwehr Jachenhausen. Evi Pollinger, Bastian Häckl sowie Thomas und Andreas Peter mussten zum Jahresende aus Altersgründen aus der Gruppe ausscheiden. Im März beteiligte man sich an der bayerischen Jugendleistungsprüfung. Die Abnahme erfolgte an der staatlichen Feuerwehrschule Regensburg. Fünf Einzel- und fünf Truppaufgaben sowie die Beantwortung von Testfragen wurden von Andreas Christl, Michael Häckl, Valentin Mayer und Peter Pollinger erfolgreich bewältigt. Nach einem gemeinsamen Essen nahmen die Jugendlichen noch an einer Führung durch die Feuerwehrschule teil, wie Maximilian berichtete. Am Wissenstest nahm man auch heuer wieder teil. Thema war „Unfallverhütung, persönliche Schutzausrüstung und Dienstkleidung in der Jugendfeuerwehr“, die Abnahme erfolgte in Riedenburg durch die Feuerwehrlandkreisführung. Abgelegt wurden die Stufe 4, Urkunde/Rucksack durch Andreas Christl und Michael Häckl. Die Stufe 1, Bronze erreichten Susi Pollinger und Benedikt Häckl. Am 8. Dezember beendete man das „Jugendjahr“ mit einem Wintergrillen am Feuerwehrhaus, so der Jugendwart. Insgesamt zwölf Übungen wurden im vergangenen Jahr abgehalten, immerhin zwei mehr als im Jahr 2016. Als Ausblick für das Jahr 2018 nannte Maximilian die 14-täging stattfindenden Übungen, den Wissenstest, an dem man immer teilnimmt, das Zeltlager vom 13. bis zum 15. Juli in Sandelzhausen, einen Ausflug evtl. zu einer Berufsfeuerwehr und einen Berufsfeuerwehrtag, den man nach 2011 wieder einmal abhalten wolle und beendete seinen Bericht.

Bürgermeister Siegfried Lösch kam auch heuer wieder zur Jahreshauptversammlung und bemerkte bei seinen Grußworten, dass bei der Feuerwehr Jachenhausen sowohl von den „Alten“ als auch von den „Jungen“ viel geleistet werde. Das Feuerwehrwesen ist inzwischen in Riedenburg zur Chefsache geworden. Im vergangenen Jahr wurden in der Gemeinde rund 800.000 Euro für Häuser und Fahrzeuge ausgegeben. Die Atemschutzausrüstung wurde 2017 angeschafft und 2020 soll auch das neue Fahrzeug, ein TSF-W, in Jachenhausen stehen, so berichtete der Bürgermeister. Er bedankte sich bei der Wehr für die Teilnahme am „Feuerwehraktionstag“. Nur so könne man die Schüler an die Feuerwehr heranführen und bemerkte, dass auch eine Kinderfeuerwehr in der Gemeinde geplant sei. Was helfen uns die schönsten Häuser, wenn keine „Aktiven“ da sind.

Für die anstehenden Neuwahlen der Vorstandschaft wurden nun Siegfried Lösch, Hubert Mayer und Michael Pickl in den Wahlausschuss berufen. Der Bürgermeister übernahm das Amt des Wahlvorstands und dankte der bisherigen Vorstandschaft für ihre Arbeit. Erster und zweiter Vorstand wurden in geheimer Wahl, die restlichen Posten per Handzeichen vergeben. Wählen durfte jedes Vereinsmitglied. Reinhold Mayer wurde für das Amt des ersten Vorstands vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Für das Amt des zweiten Vorstands wurde Roland Schemmerer vorgeschlagen und ebenfalls einstimmig gewählt. Als Kassenführer wurde Markus Schneider, als Schriftführer Bernhard Meyer und als Kassenprüfer Wolfgang Wirth und Michael Pickl einstimmig wiedergewählt. Der Wahlvorstand dankte seinen Helfern, wünschte den Gewählten alles Gute für ihre Amtszeit, bedankte sich beim bisherigen Vorstand Erwin Pollinger und seinem Vertreter Anton Mehringer für die geleistete Arbeit in den vergangenen 12 Jahren und beendete damit die Wahl.

Erwin Pollinger nannte nun anstehende Termine für das kommende Jahr. Die Teilnahme beim gemeindeweiten Florianstag bzw. der Fahrzeugweihe in Perletzhofen und beim 150-jährigem Gründungsfest in Riedenburg hat man bereits zugesichert. Beim 50-jährigen Gründungsfest des TV Aichkirchen wird die Wehr erst nachmittags am Festzug teilnehmen. Heuer steht auch die „Aktion 1. Mai“ wieder auf dem Programm. Hubert Mayer erhielt vom 1. 0berpfälzer Drachenflieger-Club einen Anruf, gemeinsam mit der Feuerwehr Jachenhausen wird am 14. April eine Vortragsveranstaltung im „Gasthaus zur Linde“ stattfinden. Hauptreferent ist der langjährige Leiter einer Werksfeuerwehr Peter Schmoll. Thema des Vortrags: „Die Messerschmitt Werke Regensburg und der Luftkrieg über unserer Bayerischen Heimat“. Das gesellige Beisammensein soll an diesem Abend natürlich auch nicht zu kurz kommen.

Der Vorstand bedankte sich bei den Anwesenden für die Teilnahme und beendete die Jahreshauptversammlung gegen 21 Uhr mit dem Leitspruch „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“


0 Kommentare