27.10.2017, 22:03 Uhr

Achtung! Das Geschäft mit der Liebe: Die Polizei warnt vor „Romance Scamming“

(Foto:quka/123rf.com)(Foto:quka/123rf.com)

Im Bereich Ingolstadt kam es in letzter Zeit zu Fällen des so genannten „Romance Scam“. Betrüger treten dabei über soziale Netzwerke oder Dating-Seiten mit ihren Opfern in Kontakt, spielen ihnen die große Liebe vor und erlangen so, durch sehr geschickte soziale Manipulation, oft hohe Geldbeträge.

INGOLSTADT Fünf Fälle hierzu verzeichnet die Kriminalpolizei Ingolstadt allein im Oktober 2017. In zwei davon erlangten die Täter Summen im niedrigen fünfstelligen Bereich.

Die Masche der Betrüger ist im Großen und Ganzen immer dieselbe: Singles sind auf Partnersuche im Internet und lernen hierbei die vermeintlich große Liebe kennen. Über wochenlangen Kontakt entsteht zwischen Opfer und Betrüger ein Vertrauensverhältnis. Irgendwann gibt der Täter oder die Täterin an, Geld für zum Beispiel ein Flugticket, eine Postsendung oder ähnliches zu benötigen. In gutem Glauben senden die Geschädigten dann meist per Bargeldtransfer die geforderten Summen. Erst später merken sie dann, dass der Kontakt abgebrochen wurde und sie ihr Geld nicht wieder sehen werden.

Damit Sie nicht auf die Masche der Betrüger hereinfallen, gibt die Polizei folgende Tipps: Bestehen Sie auf einen persönlichen Kontakt mit der angeblichen „Herzensdame“ oder dem „Traumprinzen“ Liegt der Wohnort der Person im Ausland, sollten Sie bereits hier skeptisch werden. Brechen Sie spätestens dann den Kontakt ab, wenn Geld von Ihnen gefordert wird.

Auf der Internetseite www.polizei-beratung.de finden Sie weitere Informationen zum Thema. Auch auf der Facebook-Seite der Polizei Oberbayern-Nord unter www.facebook.com können Sie sich in einem Video über das Phänomen informieren.


0 Kommentare