07.02.2020, 12:10 Uhr

Zwei Unfälle an der gleichen Stelle Bei Langenbach sind die Wildschweine unterwegs!

Die Polizei rät zur Vorsicht vor Wildschweinen.  Foto: 123rf.comDie Polizei rät zur Vorsicht vor Wildschweinen. Foto: 123rf.com

Wildschweine lieben scheinbar die Wälder um Langenbach. Denn in den vergangenen Tagen ist es zu zwei Unfällen eben mit Wildschweinen gekommen. Für zwei der Tiere endeten die Crashs tödlich.

Langenbach. Am Donnerstag, 6. Februar, war ein 57-jähriger BMW-Fahrer auf der Kreisstraße FS13 von Haag in Richtung Langenbach unterwegs. Circa 150 Meter vor dem Bahnübergang am Sportplatz kollidierte er mit einer kreuzenden Wildsau. Das Schwein überlebte den Aufprall nicht. Der BMW erlitt einen Schaden von rund 3.500 Euro und musste abgeschleppt werden.

Ein 47-jähriger VW-Golf-Fahrer befuhr dann am Freitag, 7. Februar, gegen 6.45 Uhr die FS13 Richtung Langenbach. An fast identischer Stelle, im Waldstück – circa 300 Meter vor dem Bahnübergang – sprangen zwei Wildschweine von links nach rechts über die Fahrbahn. Mindestens eines der Tiere wurde durch den Golf erfasst und getötet. Der Golf war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Schaden am Fahrzeug beläuft sich auf rund 5.000 Euro.

Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt – was allerdings nicht selbstverständlich ist, bei Unfällen mit Wildschweinen. Die Polizei rät zu erhöhter Vorsicht beim Befahren von Waldstücken zu Dämmerungs- und Nachtzeiten.


0 Kommentare