15.09.2018, 20:33 Uhr

Auf dem Volksfest 23-jähriger Freisinger würgt Polizisten

Symbolfoto (Foto: 123rf)Symbolfoto (Foto: 123rf)

Zwei brutale Täter werden wegen insgesamt fünf Vergehen angezeigt.

FREISING Samstag früh um 2 Uhr Uhr kam es am Volksfest Freising zu einer Streitigkeit zwischen einem 23-jährigen und dessen 21-jähriger Ex-Freundin. Im Rahmen dieses Streites gab der 23-Jährige seiner Ex-Freundin ein Ohrfeige und schlug deren 17-jährigen Begleiter mit den Fäusten und gab ihm eine Kopfnuss. Beamte der Wiesnwache der Polizeiinspektion Freising kamen hinzu und konnten die Auseinandersetzung vorerst unterbinden. Dem Täter wurde ein Platzverweis ausgesprochen und die beiden Geschädigten wurden mit dem Rettungsdienst ins Klinikum Freising gebracht. Eine halbe Stunde später kam es jedoch erneut mit dem 23-Jährigen zu einem Streit. Dabei konnten Beamte der Wiesnwache vorerst eine Eskalation verhindern. Plötzlich versuchte der Mann aber, einen der Polizeibeamten ins Gesicht zu schlagen, weshalb er zu Boden gebracht wurde. Als einer der eingesetzten Beamten dem 23-Jährigen Handfesseln anlegen wollte, kam dessen Begleiter dazu und würgte einen der Polizeibeamten. Dabei nahm er ihn so massiv von hinten in den Schwitzkasten, dass der Beamte mit einer Kehlkopfquetschung ins Klinikum gebracht werden musste. Bei dem Täter handelte es sich um ebenfalls einen 23-jährigen Freisinger. Beider Täter konnten durch Polizeibeamte gefesselt und in Gewahrsam genommen werden. Dabei verletzte sich eine Polizeibeamtin am linken Knöchel. Die beiden Täter müssen sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung, Körperverletzung, Gefangenbefreiung, tätlichen Angriffes und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.


0 Kommentare