27.05.2018, 11:34 Uhr

Rettungstaucher im Einsatz Tragischer Badeunfall am Haager Weiher

(Foto: Iryna Denysova/123rf.com)(Foto: Iryna Denysova/123rf.com)

24-Jähriger verstarb wenige Stunden danach an den Folgen

HAAG AN DER AMPER Am Haager Weiher musste am Samstagnachmittag ein 24-Jähriger von Rettungstauchern aus dem Wasser geborgen werden. Der junge Mann verstarb jedoch in den Abendstunden an den Folgen des Badeunfalls.

Der 24-jährige Freisinger war am Samstag, 26. Mai, zusammen mit Freunden an dem Weiher beim Baden. Gegen 14 Uhr schwamm er mit seinen Freunden zu einem im See angebrachten Floß. Auf halber Strecke wollte der junge Mann dann wieder zurückschwimmen, ging jedoch wenig später im Wasser unter und ertrank.

Badegäste und die Freunde des Verunglückten versuchten noch zu helfen, konnten den Mann jedoch im Wasser nicht mehr finden. Den von Badegästen sofort alarmierten Rettungskräften gelang es mithilfe von Rettungstauchern etwa eine Stunde später, den Mann vom Grund des schlammigen Weihers zu bergen. Der 24-Jährige konnte zunächst noch reanimiert werden, verstarb jedoch in den Abendstunden in einer Klinik an den Folgen des Unfalls.

Für die Rettungs- und Suchaktion waren insgesamt rund 40 Einsatzkräfte von Rettungsdiensten und Polizei im Einsatz. Die Feuerwehr Haag, zwei Notärzte, zwei Rettungswagen, die Wasserwachten aus Freising, Eching, Erding und Landshut mit ihren Tauchern, die Polizei Freising sowie ein Kriseninterventionsteam zur Betreuung von Freunden und Angehörigen befanden sich vor Ort. Auch ein Rettungshubschrauber mit Wärmebildkamera kam zum Einsatz.

Die weiteren Ermittlungen zu den Todesumständen hat die Kriminalpolizei Erding übernommen. Derzeit bestehen keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden an dem Unfall. Über eine Obduktion des Leichnams wird am Montag durch die zuständige Staatsanwaltschaft entschieden.