13.05.2018, 20:07 Uhr

Es ging um die Wagerl-Vorfahrt Blutige Schubserei bei IKEA

(Foto: uh)(Foto: uh)

Die Polizei musste im Möbelhaus anrücken, weil ein Streit um die Vorfahrt mit dem Einkaufswagen entbrannt war.

ECHING Einen unglaublichen Einsatz hatte die Polizei Neufahrn am Samstag: Es ging um die Streitfrage, wer denn mit seinem Einkaufswagen Vorfahrt hat. Darüber waren sich eine 18-jährige Frau und ihre 49-jährige „Kontrahentin“ nicht einig. Da sich diese Frage offenkundig nicht mit Vernunft lösen ließ, schubsten sich die beiden Frauen im Gang herum und beschimpften sich. Jetzt wollte auch noch der Vater der 18-Jährigen seinen Senf dazu geben. Er schubste die 49-Jährige, die den Halt verlor und mit dem Kopf gegen ein Metallregal knallte. Die Frau erlitt dabei eine blutende Platzwunde am Kopf und musste anschließend im Klinikum Freising behandelt werden.

In der Zwischenzeit hatten Angstellte des Möbelhauses die Polizei alarmiert. Die Beamten aus Neufahrn waren fassungslos. Keinerlei Einsicht bei allen Beteiligten, beide Parteien schoben die Schuld auf den jeweils anderen. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Körperverletzung und Beleidigung.

Es werden Zeugen gesucht, die diese Szenerie beobachten haben. Sachdienliche Hinweise hierzu nimmt die Polizei Neufahrn unter Telefon 08165/9510-20 entgegen.


0 Kommentare