30.01.2018, 15:53 Uhr

Zeugenaufruf Bremsleitung an Auto manipuliert

(Foto: Hannes Lehner)(Foto: Hannes Lehner)

Die Kripo ermittelt wegen versuchten Tötungsdelikts.

AU Ein 21-Jähriger kam am Montag früh aufgrund fehlender Bremswirkung an seinem Auto von der Fahrbahn ab und kam in einem freien Feld zum Stehen.

Dabei verletzte er sich leicht.

Da der Verdacht besteht, dass die Bremsleitung manipuliert wurde, übernahm die Kriminalpolizei Erding die Ermittlungen.

Der 21-Jährige hatte sein Fahrzeug, einen Audi A 3, während der Nacht von Sonntag auf Montag in der Hamppstraße auf Höhe des Fußballplatzes geparkt.

Kurz vor 5 Uhr Früh fuhr er von dort über die Freisinger Straße in Richtung Bundesstraße 301.

Als er nun sein Fahrzeug vor dem Einfahren auf die Bundesstraße abbremsen wollte, funktionierten die Bremsen des Fahrzeugs nicht mehr.

Infolge dessen fuhr er geradeaus über die Einmündung und kam in einem freien Feld zum Stehen.

Glücklicherweise herrschte um diese Uhrzeit noch kaum Verkehr, sodass es bei einer leichten Verletzung des 21-Jährigen blieb und keine weiteren Verkehrsteilnehmer gefährdet wurden.

In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Landshut übernahm die Kriminalpolizei Erding die Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts gegen Unbekannt.

Die im Laufe des Tages durchgeführte Untersuchung des Fahrzeugs durch einen Sachverständigen ergab, dass zweifelsfrei an der Bremsleitung manipuliert wurde.

Wer hat in der Nacht von Sonntag auf Montag in der Hamppstraße im Bereich des Fußballplatzes Person(en) beobachtet, die sich an einem Pkw zu schaffen machte(n) oder kann sonst sachdienliche Hinweise zu dem geschilderten Sachverhalt geben?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Erding unter Tel: 08122/9680 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.


0 Kommentare