20.11.2019, 10:59 Uhr

Am automatisierten Grenzkontrollgate: Senior von „der Maschine“ verhaftet

Immer wieder verfangen sich Reisende im dichten Fahndungsnetz der Bundespolizei. Auch die EasyPASS-Gates am Münchner Flughafen sind Teil dieses Fahndungsnetzes. Bundespolizisten im Erdinger Moos nehmen täglich mehrere mit Haftbefehl gesuchte Personen fest. (Foto: Bundespolizei)Immer wieder verfangen sich Reisende im dichten Fahndungsnetz der Bundespolizei. Auch die EasyPASS-Gates am Münchner Flughafen sind Teil dieses Fahndungsnetzes. Bundespolizisten im Erdinger Moos nehmen täglich mehrere mit Haftbefehl gesuchte Personen fest. (Foto: Bundespolizei)

Das automatisierte Grenzkontrollsystem EasyPASS am Airport arbeitet höchst effektiv

FLUGHAFEN Auch im hohen Alter ist man nicht davor gefeit, in einer Haftzelle zu landen. Ein 75-jähriger Italiener blieb am Dienstag, 19. November, nach quasi doppelter Flucht im Fahndungsnetz der Bundespolizei im Erdinger Moos hängen. Die Justiz in Nordrhein-Westfalen hatte mit Haftbefehl nach dem Mann gesucht, nachdem er in Folge einer Verurteilung wegen Unfallflucht auch auf der Flucht vor der Strafverfolgung war.

Womit der Senior wohl nicht gerechnet hatte: er ist sozusagen von einer Maschine verhaftet worden. Bundespolizisten haben den Rentner festgenommen, nachdem er zur Ausreisekontrolle seines Fluges nach Dubai das automatisierte Grenzkontrollsystem EasyPASS der Bundespolizei benutzen wollte. Dort flog der Südtiroler auf, sodass die Bundesbeamten ihn nur noch zur Wache begleiten mussten.

Der Mann aus einem Bergdorf bei Bozen hatte vor geraumer Zeit offenbar im Nordwesten Deutschlands einen Verkehrsunfall verursacht und war danach einfach weitergefahren. Daraufhin hatte ihn ein Richter im Jahr 2017 wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort verurteilt. Der Italiener aber hatte den Richterspruch ebenso wenig ernst genommen wie zuvor das Straßenverkehrsgesetz in Deutschland. Nachdem der Senior so der nordrhein-westfälischen Justiz bis dato 1.500 Euro oder 30 Tage Haft schuldig geblieben ist, schrieb die Staatsanwaltschaft in Aachen den säumigen Zahler mit Vollstreckungshaftbefehl zur Fahndung aus.

Der Gesuchte war am Montag unterwegs nach Dubai. Als er zur bequemeren Ausreisekontrolle eines der automatisierten Grenzkontrollgates nutzte, alarmierte das System die Bundespolizisten über den mit Haftbefehl gesuchten Reisenden. Die Beamten mussten den säumigen Zahler nur noch aus der EasyPASS-Anlage holen und mit zur Wache nehmen.

Nachdem der Festgenommene bei den Grenzpolizisten am Moos-Airport den geforderten Betrag bezahlen konnte, durfte er die Wache der Bundespolizei auch wieder verlassen. Der Flug in das Emirat am Golf war zu diesem Zeitpunkt allerdings schon ohne den 75-Jährigen in den Wolken verschwunden.