13.09.2019, 18:02 Uhr

Und schon wieder: Kurzzeitiger Abfertigungsstopp am Airport

Die Bundespolizei ist am Münchner Flughafen für die Abwehr von Gefahren für die Luftsicherheit zuständig. (Foto: Bundespolizei)Die Bundespolizei ist am Münchner Flughafen für die Abwehr von Gefahren für die Luftsicherheit zuständig. (Foto: Bundespolizei)

Bundespolizei musste erneut Modul B und C im Terminal des Flughafens sperren

FLUGHAFEN Nachdem ein Passagier erst vor Kurzem nach dem Durchschreiten einer Notausgangstür gewaltiges Chaos am Münchner Flughafen verursacht hatte, kam es am Freitagmorgen, 13. September, erneut zu einem Abfertigungsstopp. Ein Reisender hatte eine alarmgesicherte Tür, die die Sicherheitsbereiche der Module B und C des Terminals 1 vom öffentlich zugänglichen Bereich des Flughafens trennt,geöffnet. Deshalb musste die Bundespolizei wiederum kurzzeitig die Abfertigung einstellen und die betreffenden Bereiche sperren. Nach eingehender Prüfung des Sachverhalts konnte die Bundespolizei die Sperrung in diesem Fall jedoch glücklicherweise wieder aufheben und die beiden Module für die Abfertigung freigeben. Eine Räumung der betroffenen Bereiche erfolgte nicht.