17.04.2018, 10:20 Uhr

Verhaftet wegen 25 Euro Was wär‘ denn schon ein Strafzettel?

Vom international gesuchten Mörder bis zum Bußgeldverweigerer – die Bandbreite derer, die sich im Fahndungsnetz der Bundespolizei verfangen, ist groß. Am Montag nahmen Bundesbeamte eine junge Frau fest, weil sie der bayerischen Justiz seit knapp zwei Jahren ein Bußgeld über 25 Euro schuldete. (Foto: Bundespolizei)Vom international gesuchten Mörder bis zum Bußgeldverweigerer – die Bandbreite derer, die sich im Fahndungsnetz der Bundespolizei verfangen, ist groß. Am Montag nahmen Bundesbeamte eine junge Frau fest, weil sie der bayerischen Justiz seit knapp zwei Jahren ein Bußgeld über 25 Euro schuldete. (Foto: Bundespolizei)

Ukrainerin wollte nicht glauben, dass sie zahlen muss

FLUGHAFEN Einfach mal einen Strafzettel nicht bezahlen – was soll da schon groß passieren? Was einem da blühen kann, musste am Montag, 16. April, eine Ukrainerin erfahren. Am Morgen nahmen Bundespolizisten die 26-Jährige fest, als sie nach Dubai ausreisen wollte. Die Staatsanwaltschaft Deggendorf hatte die Verkehrssünderin mit Haftbefehl gesucht, da sie offenbar beharrlich ein Bußgeld nicht bezahlt hatte.

Im Sommer 2016 hatte die Wahl-Münchnerin wohl eine Verkehrsordnungswidrigkeit begangen und war dabei erwischt worden. Das daraus resultierende Bußgeld von 25 Euro hatte sie seitdem nicht bezahlt. Alles in allem war die säumige Zahlerin den Behörden 89 Euro, bestehend aus Bußgeld und Verwaltungskosten, schuldig geblieben. Daher sah sich ein Richter am Amtsgericht in Deggendorf im November 2017 gezwungen, einen Haftbefehl gegen die junge Frau erlassen. Vor gut einer Woche beauftragte die Staatsanwaltschaft Deggendorf nun die Polizeibehörden mit der Suche nach der 26-Jährigen.

Am Montagmorgen haben Bundespolizisten die Frau jetzt verhaftet, als sie die Ausreisekontrolle für den Flug nach Dubai durchlief. Den drohenden Gefängnisaufenthalt vor Augen, bezahlte die Ukrainerin den geforderten Betrag bei der Bundespolizei dann doch und durfte die Wache somit auch wieder verlassen.