23.02.2018, 11:43 Uhr

Bei der Einreise aus Istanbul: Computerbetrüger am Flughafen gefasst

Mehrmals täglich nehmen Bundespolizisten am Münchner Flughafen mit Haftbefehl gesuchte Personen fest und führen sie der Strafverfolgung zu. (Foto: Bundespolizei)Mehrmals täglich nehmen Bundespolizisten am Münchner Flughafen mit Haftbefehl gesuchte Personen fest und führen sie der Strafverfolgung zu. (Foto: Bundespolizei)

Gesuchter 24-Jähriger war untergetaucht gewesen

FLUGHAFEN Der Schüler hatte sich über mehrere Jahre mit Computerbetrügereien im offenbar großen Stil sein Pausenbrot verdient; war schließlich erwischt und verurteilt worden. Nach dem Urteil war der Türke offenbar untergetaucht. Am 22. Februar nahmen Bundespolizisten den mit Haftbefehl gesuchten 24-Jährigen fest, als sie ihn am Morgen bei seiner Einreise aus Istanbul kontrollierten.

Der in Füssen geborene türkische Staatsbürger hatte sich offensichtlich nach einer Verurteilung durch das Amtsgericht in Kempten im Dezember 2015 wegen Computerbetrugs der Strafverfolgung entzogen. Laut der Justizbehörden im Allgäu hätte der junge Mann spätestens im November eine Haftstrafe von zwei Jahren und zwei Monaten antreten müssen. In der zuständigen Justizvollzugsanstalt war er aber nie aufgetaucht. Daher hatte die Staatsanwaltschaft in Kempten nach dem Untergetauchten suchen lassen.

Jetzt tauchte der Türke wieder auf und ging den Bundespolizisten am Münchner Airport ins Netz. Nach der Verhaftung gestern Morgen bei seiner Ankunft aus Istanbul, wurde der 24-Jährige noch am frühen Nachmittag in die Justizvollzugsanstalt der bayerischen Landeshauptstadt eingeliefert.