09.05.2019, 08:49 Uhr

Vier Verletzte bei Frontalzusammenstoß Mit Promille und ohne Führerschein: Ausweichmanöver endet in den Gegenverkehr


Weil eine Mini-Fahrerin abbiegen wollte und dafür kurz anhalten musste, kam es am Mittwochabend bei Niederviehbach zu einem Verkehrsunfall mit vier verletzten Personen. Wie sich herausstellte, war der 18-jährige Fahrer, der dem Mini ausweichen wollte und deshalb in den Gegenverkehr fuhr, nicht nur mit Promille unterwegs, sondern noch dazu ohne Führerschein.

NIEDERVIEHBACH Am Mittwoch gegen 20.45 Uhr fuhr ein 18-Jähriger mit seinem VW Polo in Niederviehbach von Loiching kommend auf der Bergstraße in Richtung Ortsmitte. Dabei übersah er einen vor ihm stehenden Mini, dessen Fahrerin nach links in den Bergäcker abbiegen wollte und wegen Gegenverkehrs angehalten hatte. Der 18-Jährige wich dem Mini nach links aus und fuhr dabei in einen entgegenkommenden BMW X 3.

Bei dem Zusammenstoß erlitten der Unfallverursacher, sein Unfallgegner und dessen zwei Mitfahrer mittelschwere Verletzungen und wurden in verschiedene Krankenhäuser eingeliefert. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 17.000 Euro.

Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem 18-Jährigen Alkoholgeruch festgestellt, weshalb bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Weiterhin stellten die Beamten fest, dass der VW-Fahrer nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. „Nach eigenen Angaben stand er kurz vor der Führerscheinprüfung, womit es allerdings nach diesem Vorfall nichts mehr werden wird“, so die Polizei. An der Unfallstelle waren die Feuerwehren Niederviehbach, Wörth und Loiching im Einsatz.


0 Kommentare