13.03.2019, 12:52 Uhr

Sicherheitsabstand Abstandskontrollen auf der A3

Foto: 123rf.com (Foto: 123rf.com)Foto: 123rf.com (Foto: 123rf.com)

80 Beanstandungen wegen zu geringem Abstand.

DEGGENDORF Am gestrigen Dienstag, 12. März, führte die Verkehrspolizei Deggendorf auf der BAB A 3 bei Seebach, Fahrtrichtung Passau, eine Abstandskontrolle durch. Im Rahmen einer rund vierstündigen Aktion mussten insgesamt 80 Fahrzeuge aller Arten wegen zu geringem Sicherheitsabstand beanstandet werden. Um auch ausländische Fahrer zur Rechenschaft ziehen zu können, wurden Unterstützungskräfte der Bereitschaftspolizei angefordert. So konnten 29 ausländische Lkw-Fahrer nach Verstößen angehalten und kontrolliert werden. Sie mussten vor Ort eine Sicherheitsleistung zur Durchführung des Bußgeldverfahrens bezahlen. Ohne Anhaltung hätten die Ordnungswidrigkeiten nicht verfolgt werden können.

Ungenügender Sicherheitsabstand ist eine der Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle, vor allem im Schwerverkehrsbereich. Deshalb wird die Verkehrspolizei Deggendorf auch in Zukunft ein großes Augenmerk auf die Überwachung des Sicherheitsabstandes legen. Seit 2014 führt die VPI Deggendorf immer wieder Abstandskontrollen mit Anhaltung durch. Bis heute konnten bei den sehr personalintensiven Aktionen 3500 ausländische Lkw-Fahrer angehalten und Bußgeldverfahren eingeleitet werden.


0 Kommentare