23.09.2018, 17:45 Uhr

Fluggast wird leicht verletzt Kleinflugzeug stürzt beim Landeanflug ab

Symbolbild. (Foto: cameris/123rf.com)Symbolbild. (Foto: cameris/123rf.com)

Am Freitag, 21. September, gegen 17.20 Uhr, flog ein 37-jähriger Flugzeugführer aus dem Landkreis Straubing-Bogen mit seinem Kleinflugzeug von Zell am See in Richtung Deggendorf.

STEPHANSPOSCHING Dort wollte der Flugzeugführer mit seinem Fluggast auf der Landebahn des Flugplatzes in Stauffendorf landen. Im Endanflug zu dieser fiel ihm jedoch abrupt der Motor aus, weshalb der Pilot eine Notlandung circa einen Kilometer vor der Landebahn in einer Wiese durchführte. Bei der Landung klappte sein Fahrwerk nach hinten weg und der Propeller bohrte sich in den Boden. Der Pilot und der 21-jährige Fluggast aus dem Landkreis Straubing-Bogen konnten sich aus dem Wrack befreien. Der Fluggast erlitt durch den Absturz leichte Verletzungen. Der Pilot blieb zum Glück unverletzt.

Der Schaden an dem Flugzeug vom Typ AB 207 wird auf circa 30.000 Euro geschätzt. Die Unfallursache wurde durch die Polizei vor Ort ermittelt. Diese dürfte beim Piloten gelegen haben, welcher den Tankwahlschalter des Flugzeuges nicht umlegte und somit einen der beiden Tanks komplett leer flog. Da der Motor nicht mehr mit Benzin versorgt wurde, ging dieser im Endanflug aus und konnte auch nicht mehr gestartet werden. Aufgrund der geringen Höhe beim Landeanflug war eine Notlandung vor der Landebahn unumgänglich.

Der Pilot muss sich nun strafrechtlich für sein Fehlverhalten verantworten. Am Unfallort waren die Feuerwehren Stephansposching, Michaelsbuch, Steinkirchen und Plattling im Einsatz. Ebenso waren zwei Rettungswägen und ein Notarzt im Einsatz. Da die Unfallursache feststand, wurden keine Gutachter hinzugezogen.


0 Kommentare