01.08.2018, 10:36 Uhr

Neue Software Stadtbedienstete schützen sich mit stillem Alarm

Wenn jemand pampig wird, können die Stadtbediensteten Hilfe rufen. (Foto: 123rf.com)Wenn jemand pampig wird, können die Stadtbediensteten Hilfe rufen. (Foto: 123rf.com)

Das Klima wird auch hierzulande rauer. Die Stadt Deggendorf stattet alle ihre Computer mit einer dementsprechenden Software aus.

DEGGENDORF Beschäftigte in öffentlich zugänglichen Bereichen, wie beispielsweise die Kundenbüros von Behörden, Jobcentern oder Gerichten, sehen sich im Rahmen ihrer Tätigkeit immer wieder Bedrohungen oder auch tätlichen Übergriffen ausgesetzt. Auch bei der Stadt Deggendorf hat es schon solche Vorfälle gegeben.

Um bei möglichen Gefahrensituation Kollegen oder Sicherheitspersonal zu alarmieren, werden zur Zeit im Neuen Rathaus alle PC mit einer Software ausgestattet, die es den einzelnen Beschäftigten ermöglicht Hilfe oder Unterstützung anzufordern.

Betroffene Mitarbeiter können die unmittelbare Umgebung, und falls sich dort keiner meldet, das Stockwerk oder sogar das ganze Gebäude um Hilfe rufen.

Elisabeth Aigner als Behördenselbstschutzbeauftragte und Hermann Reimer, der Leiter der EDV haben zusammen mit Werner Feilmeier, Polizei Deggendorf, die Vorgehensweise und die Alarmierungen geplant und umgesetzt.


0 Kommentare