29.05.2018, 09:45 Uhr

Dragons vom Glück verlassen Wieder zwei schwere Niederlagen für die Deggendorfer Baseballer

Da sieht es noch gut aus: Benjamin Settles auf dem Weg zum 2:2 im zweiten Spiel. (Foto: Armin Kerscher)Da sieht es noch gut aus: Benjamin Settles auf dem Weg zum 2:2 im zweiten Spiel. (Foto: Armin Kerscher)

„Mit viel Glück …“ wollten die Deggendorf Dragons in Garching eventuell einen Sieg holen. Aber dann haben sie dieses Glück anscheinend zuhause vergessen. Denn sie hatten keine oder kaum Chancen. Die Atomics leuchteten den Dragons mit 15:0 und 11:4 gehörig heim.

DEGGENDORF Trainer und Teammanager Stefan Brückner hat bei den Dragons derzeit keinen einfachen Job. Seiner neuformierten Mannschaft fehlt es an einem entsprechenden Personalpolster. Nur neun bis zehn Akteure stehen derzeit zur Verfügung und bei der einsatzfähigen Truppe fehlt es teilweise noch an Erfahrung und Cleverness.

Die Battery Michael Del auf dem Mound und Tom Wirth hinter der Platte läuteten die erste Partie des Doubleheaders ein. Sie mussten in den beiden ersten Innings insgesamt nur drei Runner der Garchinger passieren lassen. Zu Beginn des dritten Umlaufes war es allerdings geschehen. In der Dragons Defense wurde ein grober Fehler gemacht und der hat die gesamte Abwehr total verunsichert. Die Atomics brachten ihre gesamte Linup (Spielerliste) ins Ziel und im vierten Inning gelang ihnen das noch viermal. Und weil für die Dragons-Offense gegen einen guten Pitcher und eine stabile Abwehr der Oberbayern spätestens an der dritten Base das Aus kam, war es nach eineinhalb Stunden schon vorbei. Das erste Spiel ging glatt mit 15:0 an die Atomics.

Das sollte nun im zweiten Spiel nicht wieder passieren. Pitcher Stefan Brückner und Catcher Markus Hänsch zeigten sich den Garchingern ebenbürtig. Auch die Offense der Deggendorfer funktionierte drei Innings lang ebenfalls. Michael Del gelangte durch José Santana Mota und einem weiten Schlag durch Stefan Brückner endgültig über die Homeplate zum ersten Run für die Dragons. Den zweiten Punkt holte Benjamin Settles im zweiten Inning und im dritten waren es José Santana Mota und Stefan Brückner, die von einem ausgezeichneten Schlag von Simon Schmelz zum zwischenzeitlichen 4:3 profitierten. Dann allerdings war das Drachenfeuer erloschen.

Exakt wie im ersten Spiel, waren die Dragons von Glück und Können verlassen. In der Offensive ging nicht mehr viel und die Abwehr der Dragons kassierte acht Runs. „Leider konnten wir nichts mehr zusetzen“, klagte Teammanager Stefan Brückner. Denn es wäre noch etwas drin gewesen, weil die Atomics ihre Durchschlagskraft eingebüßt hatten. Das Ergebnis von 11:4 für die Hausherren nach vier Innings, galt auch nach sieben Spielabschnitten am Ende des Spiels. Damit „zieren“ die Dragons zusammen mit den Augsburg Gators 2 das Ende der Bayernliga-Tabelle.

Die für den Fronleichnamstag vorgesehene Begegnung bei den Haar Disciples 3 wurde verschoben, sie findet eventuell am 10. Juni statt. Am 16. Juni treffen die Dragons dann auf den derzeitigen Tabellenführer, die Gröbenzell Bandits.


0 Kommentare