16.10.2020, 10:34 Uhr

Reise endete an der Grenze Neun Monate ohne Haftpflichtversicherung unterwegs

Pidinger Grenzpolizisten kontrollierten ein deutsches Fahrzeug, welches bereits seit neun Monaten ohne Haftpflichtversicherung auf den Straßen unterwegs war. In Neukirchen endete die Heimreise nach Ungarn.

Neukirchen. Am Donnerstagnachmittag kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Piding auf der A 8, im Bereich Neukirchen, einen Mercedes mit deutscher Zulassung. Der 39-jährige ungarische Fahrer konnte sich ordnungsgemäß ausweisen. Allerdings ergab eine Recherche im polizeiinternen Fahndungssystem einen Fahndungstreffer.

Wie die Beamten feststellen mussten, war das Fahrzeug bereits seit neun Monaten ohne gültigen Versicherungsschutz unterwegs, weshalb die Kennzeichen zur Entstempelung ausgeschrieben waren. Im Falle eines Unfalles hätte dies bei der Schadensregulierung erhebliche Probleme für den Unfallgegner bedeuten können.

Noch an Ort und Stelle wurden die Kennzeichen entstempelt und die Weiterfahrt des Ungarn unterbunden.

Die ordnungsgemäße Begleichung seiner Versicherungsbeiträge hätte dem 39-Jährigen einiges an Ärger ersparen können - so hat er nun ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz am Hals, musste sich um eine alternative Reisemöglichkeit kümmern und zudem sein Fahrzeug kostspielig abschleppen lassen.