06.11.2019, 15:55 Uhr

Zwei Straftäter landen im Gefängnis Fünf Haftbefehle an einem Tag vollstreckt

(Foto: Bundespolizei)(Foto: Bundespolizei)

Die Bundespolizei hat bei den Grenzkontrollen allein am Dienstag (5. November) fünf mit Haftbefehlen gesuchte Personen an der Kontrollstelle Schwarzbach festgenommen. Drei von ihnen konnten durch Zahlung einer Geldstrafe ihrer jeweiligen Haftstrafe entgehen. Ein Serbe und ein Kroate sitzen nun allerdings im Gefängnis.

SCHWARZBACH/FREILASSING. Am Dienstagfrüh haben Beamte der Bundespolizei an der Grenzkontrollstelle Schwarzbach einen Reisebus mit kroatischer Zulassung gestoppt. Bei der Überprüfung der Insassen schlug der Polizeicomputer gleich zweimal Alarm.

Ein 30-jähriger Kroate wurde von der Staatsanwaltschaft München wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gesucht. Erst nach Zahlung von 2590 Euro konnte er die Weiterreise antreten. Anschließend stellten die Beamten im Bus einen 31-jährigen Slowenen fest, der mit zwei Haftbefehlen wegen nicht bezahlter Geldbußen gesucht wurde.

Bei der Durchsuchung des Reisenden fanden die Beamten zudem ein verbotenes Butterflymesser auf. Die Bundespolizisten zeigten den Mann wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz an und entließen ihn, nachdem er insgesamt knapp 1000 Euro Justiz-Schulden bezahlt hatte.

Für einen 29-jährigen Kroaten und einen 48-jährigen Serben endete die Reise an der Kontrollstelle. Der 29-Jährige, der wegen gemeinschaftlichen Diebstahls gesucht wurde, konnte die verhängte Geldstrafe in Höhe von 420 Euro nicht bezahlen. Auch der Serbe konnte die Geldstrafe von 3600 Euro wegen Urkundenfälschung nicht begleichen. Die Bundespolizisten lieferten beide in eine Justizvollzugsanstalt ein.


0 Kommentare