31.10.2019, 16:33 Uhr

Das wird wohl teuer Ins Netz gegangen - „Wiederholungstäter“ von Grenzpolizei geschnappt

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

In der Nacht von Mittwoch, 30. Oktober 2019, auf Donnerstag, 31. Oktober 2019, kontrollierte eine Streife der Bayerischen Grenzpolizei einen in Deutschland zugelassenen Pkw auf der A8, Bereich Piding. Der alleinige Insasse, ein junger Mann mit kroatischer Abstammung, konnte zwar alle notwendigen Reise- und Fahrzeugdokumente vorweisen, wirkte auf die Beamten während der Kontrolle aber zunehmend nervös.

PIDING. Nicht ohne Grund, denn wie die Durchsuchung ergab, hatte er in seiner Hosentasche noch etwas Marihuana einstecken. Damit war die Kontrolle jedoch noch nicht beendet, denn wie die Schleierfahnder schnell feststellen mussten, stand der in Nordbayern wohnhafte Mann zudem offensichtlich unter dem Einfluss von THC, was ein Drogenvortest kurz darauf bestätigte. Auch der Pkw des jungen Mannes gab Grund zur Beanstandung - laut Polizeicomputer war das Fahrzeug seit drei Wochen wegen fehlendem Versicherungsschutz zur zwangsweisen Stilllegung ausgeschrieben. Schlussendlich muss sich der junge Kroate nun wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln, des Fahrens unter Drogeneinfluss sowie des Fahrens ohne Versicherungsschutz verantworten. Dies könnte ihn teuer zu stehen kommen, zumal ermittelt wurde, dass er bereits vor einem Monat in der Nähe seiner Wohnanschrift beim Fahren unter Drogeneinfluss erwischt wurde. Eine Weiterfahrt mit seinem Pkw war nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aufgrund der Entstempelung des Pkws als auch seines vorangegangenen Drogenkonsums nicht möglich, weshalb er sich selbst um eine Abholung aus Piding kümmern musste.


0 Kommentare