29.10.2019, 11:28 Uhr

Unbelehrbar Mit Haftbefehl wegen Trunkenheit gesucht: Besoffener Moldauer Brummi-Fahrer stürzt Böschung hinab

(Foto: BRK BGL)(Foto: BRK BGL)

Am Montagabend gegen 19.10 Uhr hat sich auf der A8 in Fahrtrichtung München auf Höhe von Neukirchen ein schadensträchtiger Verkehrsunfall mit einer DAF-Sattelzugmaschine ereignet: Der 29-jährige Trucker aus Moldau war betrunken mehrmals an die Leitplanke gefahren und dann über die Böschung abgestürzt. Das Rote Kreuz rückte mit dem Teisendorfer Rettungswagen und dem Freilassinger Notarzt aus, versorgte den entgegen erster Meldungen offensichtlich nur leicht Verletzten und brachte ihn dann ins Klinikum Traunstein.

TEISENDORF/NEUKIRCHEN Der Mann wollte den Laster von Rumänien nach Spanien überführen und war auf der rechten Spur der Autobahn unterwegs. Da er stark betrunken war, kam der Moldauer mehrfach nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte dabei immer wieder die angrenzende Leitplanke, weshalb er ab dem Teisenberg eine Spur der Verwüstung an den rechten Schutzplanken hinterließ. Den Schaden schätzt die Autobahnmeisterei Siegsdorf auf rund 2.000 Euro.

Kurz vor der Anschlussstelle Neukirchen geriet der Moldauer mit seiner Zugmaschine dann erneut nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Laster, der diesmal von keiner Leitplanke mehr zurückgehalten worden war, rutschte eine Böschung hinab und verunfallte im angrenzenden Graben. Ersthelfer kümmerten sich um den Mann und setzten einen Notruf ab, wobei sie aufgrund der starken Alkoholisierung zunächst von schwereren Verletzungen ausgegangen waren. Das Teisendorfer Rote Kreuz und der Freilassinger Notarzt versorgten den Mann und brachten ihn dann ins Klinikum Traunstein.

An der DAF-Sattelzugmaschine entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 20.000 Euro. Die Autobahnmeisterei Siegsdorf sicherte die Unfallstelle ab. Die Feuerwehr Neukirchen leuchtete die Einsatzstelle aus und sicherte die Unfallstelle in der Böschung ab. Eine Spezialfirma kümmerte sich um die Bergung des Lasters.

Der Moldauer, der mit seinem Alkoholtest weit im Bereich der absoluten Fahruntüchtigkeit lag, wurde wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und anderer Delikte zur Anzeige gebracht. Sein Führerschein wurde einbehalten. Wie mit Kraftfahrer weiter verfahren wird, wird sich erst im Laufe des Tages zeigen, da der Mann, so die bisherigen Ermittlungen der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein, wegen eines ähnlich gelagerten Falles in Baden Württemberg per Haftbefehl bereits gesucht worden


0 Kommentare