22.10.2019, 16:13 Uhr

Der alltägliche Wahnsinn Aggresiver Fahrgast bedroht Zugbegleiterin mit Tod

(Foto: Bundespolizei)(Foto: Bundespolizei)

Am Sonntag, 20. Oktober 2019, hat die Bundespolizei Ermittlungen wegen Bedrohung gegen einen Deutschen aufgenommen. Er soll eine Zugbegleiterin beim Halt am Bahnhof Rosenheim attackiert haben. Diese erlitt einen Schock und konnte ihren Dienst nicht fortsetzen.

ROSENHEIM. In den Nachmittagsstunden endete ein Eurocity, der nach München unterwegs war, aufgrund einer erheblichen Verspätung bereits in Rosenheim. Die Fahrgäste wurden mit Lautsprecherdurchsagen aufgefordert, in einen am Nachbargleis bereitgestellten Zug umzusteigen. Ein 57-Jähriger hatte es dabei offenbar so eilig, dass er den Zug durch die Tür eines Gepäckabteils verlassen wollte. Der Zutritt zu diesem Teil des Zuges ist jedoch nur Mitarbeitern der Bahn erlaubt. Durch die Zugbegleiterin auf dieses Verbot hingewiesen, reagierte der Mann äußerst ungehalten. Lautstark äußerte der gebürtige Bonner seinen Unmut und schob die 31-Jährige mit seinem Koffer beiseite. Er drohte sogar, die Bahnmitarbeiterin umzubringen. Daraufhin erlitt sie einen Schock und musste von Rettungskräften behandelt werden. Der Fahrgast wird sich voraussichtlich schon bald wegen Bedrohung strafrechtlich verantworten müssen.


0 Kommentare