25.08.2018, 08:20 Uhr

Heftig Schwerer LKW-Unfall auf der B 304

(Foto: FDL/BeMi)(Foto: FDL/BeMi)

Ein schwerer LKW Unfall hat sich am heutigen frühen Morgen gegen 4.30 Uhr auf der B 304 zwischen Traunstein und Matzing ereignet. Ersten Informationen nach war ein serbischer LKW -Fahrer mit seinem Sattelzug mit österreichischer Zulassung unterwegs von Traunstein in Richtung Altenmarkt..

HERBSDORF Ungefähr auf Höhe Herbsdorf kam der mit Motorrädern beladene LKW ins Schleudern. Zunächst touchierte er die rechte Leitplanke und riss sich den Palettenstaukasten auf. Beim Gegenlenken knickte der Sattelzug ein und schleuderte auf die Gegenfahrbahn, ehe er quer auf der Bundesstraße zum Stehen kam. Hier kam ihm zuvor ein mit zwei Personen besetzter Renault aus dem Kreis Mühldorf entgegen. Der Lenker des PKW versuchte noch auf die Gegenfahrbahn auszuweichen. Er hatte aber keinen Platz mehr und das Auto wurde zwischen der Leitplanke und dem Auflieger des LKW eingeklemmt. Auch die Paletten in dem aufgerissenen Staukasten schleuderten auf den PKW. Wie durch ein Wunder wurde die Beifahrerin im PKW nur leicht verletzt und mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus nach Traunstein verbracht.

Beide Fahrzeuglenker trugen keine Verletzungen davon. Bei dem Unfall wurde der Kraftstofftank des LKW aufgerissen und es traten nach Schätzungen von Polizei und Feuerwehr bis zu 500 Liter Diesel aus. Diese versickerten im Erdreich des Straßengrabens. Um Umweltschäden zu vermeiden wurde in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt entschieden, die betroffenen Bereiche auszubaggern und das verseuchte Erdreich Fachgerecht zu entsorgen. Die Feuerwehren aus Matzing, Traunwalchen und Nussdorf waren mit 25 Einsatzkräften vor Ort. Sie richteten eine großräumige Umleitung ein, da die B 304 wohl noch die nächsten Stunden gesperrt bleiben wird. Beide Fahrzeuge wurden teils durch Spezialunternehmen abgeschleppt. Der Sachschaden liegt im 5-stelligen Bereich. Das BRK war mit einem Rettungswagen vor Ort. Die Polizei aus Traunreut und Traunstein haben den Unfall aufgenommen.

(Foto: FDL/BeMi)

0 Kommentare