27.07.2018, 09:40 Uhr

Positive Bilanz der vierten Auflage 958 Schüler beim Schulschwimmwettbewerb des BRK

Gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus organisiert die Kreiswasserwacht jedes Jahr den Schulschwimmwettbewerb im Landkreis Traunstein. Dieser soll Schüler für das Schwimmen begeistern und die Zahl der Nichtschwimmer reduzieren. (Foto: BRK KV TS)Gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus organisiert die Kreiswasserwacht jedes Jahr den Schulschwimmwettbewerb im Landkreis Traunstein. Dieser soll Schüler für das Schwimmen begeistern und die Zahl der Nichtschwimmer reduzieren. (Foto: BRK KV TS)

Im Landkreis Traunstein fand in den vergangenen Wochen die vierte Auflage des Schulschwimmwettbewerbes statt. Dieser wird von der Wasserwacht des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus organisiert. Insgesamt nahmen in diesem Jahr 958 Schüler aus 48 Schulklassen von der ersten bis zur sechsten Jahrgangsstufe teil.

TRAUNSTEIN Der Vorsitzende der Kreiswasserwacht, Hans-Michael Weisky, zeigte sich mit dem Ablauf der Veranstaltung und der Teilnehmerzahl sehr zufrieden und sprach von einem „Superergebnis“, als Bilanz gezogen wurde. Die Schüler haben bewiesen, dass sie sich sicher im Wasser bewegen können, so Weisky. Er dankte zugleich den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern der Wasserwacht-Ortsgruppen, die den reibungslosen Ablauf des Wettbewerbs ermöglicht haben.

Die meisten Punkte holten im Schnitt die Schüler der Grundschule Kirchanschöring, gefolgt von den Schülern der Grundschulen Taching und Petting. In den Altersstufe „1. und 2. Klasse“ sowie „3. und 4. Klasse“ erzielte die 2. bzw. 4. Klasse der Grundschule Petting das beste Ergebnis. Bei den Fünft- und Sechstklässlern gewann die Klasse 6a der Maria-Ward-Mädchenrealschule Sparz.

Auffällig war laut Weisky, dass relativ viele Kinder noch kein Schwimmabzeichen gemacht haben. So lag der Anteil der Schüler ohne Schwimmabzeichen von der ersten bis zur vierten Klasse bei über 20 Prozent. Da das Schwimmabzeichen ein Indikator dafür ist, dass ein Kind sicher schwimmen kann, empfiehlt die Kreiswasserwacht allen Eltern ihr Kind dieses so bald wie möglich machen zu lassen.


0 Kommentare