08.07.2018, 09:48 Uhr

Unglaublich! Einheimischer (47) irrt sechs Tage ohne Essen im Lattengebirge umher

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Mountainbiker fanden den verwirrten und erschöpften Mann, er sei schon seit der 90-Jahr-Feier am Predigtstuhl. Bei der Polizei war er schon seit einigen Tagen als vermisst gemeldet ...

BAD REICHENHALL. Am Samstag, 7. Juli, gegen 10.40 Uhr fanden Mountainbiker einen durchnässten, erschöpften und verwirrten Mann auf der Forststraße zwischen der Röthelbachklause und Baumgarten. Der 47-jährige Ortsansässige gab an, dass er bereits am vergangenen Sonntag zur 90-Jahr-Feier am Predigtstuhl und seitdem fast eine Woche lang mit nur leichter Bekleidung und ohne Essen im Lattengebirge unterwegs war.

Die alarmierte Reichenhaller Bergwacht und eine Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes versorgten den ausgekühlten und erschöpften Mann und brachten ihn dann in die Kreisklinik Bad Reichenhall. Die Reichenhaller Polizei war ebenfalls im Einsatz, da der Mann bereits seit einigen Tagen als vermisst gemeldet war.

Weitere Einsätze am Wochenende 

Gegen 13.30 Uhr ging ein Notruf vom Grünsteinhaus ein, wo ein 53-jähriger Mann einen Herzinfarkt erlitten hatte. Die Bergwacht Berchtesgaden und der Landrettungsdienst des Roten Kreuzes fuhren bis zur Hütte, versorgten den Mann notärztlich, wobei nach Datenübertragung des EKGs zum Klinikum Traunstein vom dortigen Kardiologen ein gesicherter Infarkt bestätigt wurde. Die Einsatzkräfte brachten den Mann per Fahrzeug ins Tal, wo die Besatzung von „Christoph 14“ besser landen konnte, den Patienten übernahm und sofort nach Traunstein flog.

Am späten Samstagabend gegen 23.45 Uhr stürzte ein 40-jähriger einheimischer E-Bike-Fahrer alleinbeteiligt im oberen Teil der Forststraße von der Steiner Alm nach Urwies und verletzte sich unter anderem schwer an der Schulter. Die Bergwacht Teisendorf-Anger, die ein Konzert auf der Steiner Alm abgesichert hatte, kümmerte sich zusammen mit weiteren Wanderern um die Erstversorgung und forderte bei der Leitstelle Traunstein den Landrettungsdienst des Roten Kreuzes mit Rettungswagen und Notarzt nach, wobei der Reichenhaller Notarzt trotz der schlechten Forststraße mit seinem Allrad-Fahrzeug bis zur Einsatzstelle an der Koch-Alm fahren konnte.

Die Retter brachten den Mann dann mit dem Bergwachtauto ins Tal und übergaben ihn an die Rettungswagen-Besatzung des Teisendorfer Roten Kreuzes, die ihn in die Kreisklinik Bad Reichenhall einlieferte. Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen den Unfall auf und stellten eine erhebliche Alkoholisierung fest, weshalb sie in der Klinik eine Blutentnahme veranlassten. Nun läuft eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Bereits am Freitagnachmittag gegen 16.30 Uhr  wurde die Bergwacht Ramsau wegen einer Kopfplatzwunde an der Blaueishütte am Hochkalter alarmiert. Am Donnerstag gegen 16.30 Uhr musste die Reichenhaller Bergwacht zum unteren Teil des Waxriessteigs am Predigtstuhl ausrücken und eine 64-jährige Frau mit einer Knöchelverletzung ins Tal bringen; eine Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes lieferte die Urlauberin aus Baden Württemberg dann in die Kreisklinik Bad Reichenhall ein.


0 Kommentare