29.06.2018, 10:34 Uhr

Bundespolizei nimmt Serben fest Mit Schusswaffe und Schlagring nach Deutschland unterwegs

Sichergestellte Waffen und Munition. (Foto:  Bundespolizei)Sichergestellte Waffen und Munition. (Foto: Bundespolizei)

Am Samstag, 23. Juni 2018, haben Bundespolizisten an der Kontrollstelle auf der A8 einen serbischen Staatsangehörigen festgenommen. Die Beamten fanden bei dem Mann mehrere Waffen und Munition auf.

SCHWARZBACH Am späten Samstagabend hat die Bundespolizei Freilassing an der Grenzkontrollstelle Schwarzbach einen Pkw mit luxemburgischer Zulassung überprüft. Als Insassen stellten die Beamten einen 23 Jahre alten serbischen Fahrer und dessen 28-jährigen Bruder fest. Sie wiesen sich den Polizisten gegenüber mit den erforderlichen Einreisepapieren aus. Da das Fahrzeug jedoch auf keinen der beiden Personen zugelassen war, nahmen die Freilassinger Fahnder das Fahrzeug genauer unter die Lupe. Bei der Durchsuchung fanden die Bundespolizisten in einem Ablagefach im vorderen Fahrzeugteil einen in Deutschland verbotenen Schlagring und unter dem Beifahrersitz eine Tasche mit 15 Patronen auf. Daraufhin wurden die Serben durchsucht. Dabei fanden die Beamten bei dem 23-Jährigen im Hosenbund eine Pistole mit eingeführten Magazin. Bei der Befragung der beiden stellte sich heraus, dass die Waffen und die Patronen dem Fahrer gehörten. Die Bundespolizei hat den Mann daraufhin festgenommen und zur Dienststelle nach Freilassing gebracht.  

 

Eigenen Angaben zufolge wollte der 23-Jährige die Schusswaffe in Deutschland verkaufen. Den Schlagring habe der Festgenommene lediglich im Auto vergessen. Die Bundespolizisten stellten die Waffen sowie Munition sicher. Der in Deutschland lebende Serbe konnte seine Reise nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen fortsetzen. Die Bundespolizei Freilassing hat den Mann wegen mehreren Verstößen gegen das Waffengesetz beanzeigt.


0 Kommentare