03.06.2018, 17:33 Uhr

Boot kentert Mann bei Bootsfahrt am Waginger See ertrunken


Nur noch tot konnten die Rettungskräfte einen 32-Jährigen aus dem Waginger See bergen. Er war zuvor mit zwei Freunden in einem Boot unterwegs, trug einen Gips und hatte wohl zu tief ins Glas geschaut ...

WAGING. +++ Offizieller Polizeibericht: +++

Am

03.06.18. nachmittags, kam es am Waginger See zu einem Badeunfall, bei dem ein 32-jähriger Mann leblos aus dem Wasser geborgen wurde.

Über die Integrierte Leitstelle Traunstein wurde gegen 14.20 Uhr mitgeteilt, dass offensichtlich drei Männer, alles deutsche Staatsangehörige aus dem Landkreis Traunstein, mit einem Ruderboot gekentert sind und eine Person abgängig ist. Nach ersten Information soll sich der Unfallort im Bereich des Ablaufs „Götzinger Ache“ befinden.

Während die zwei geretteten Männer an einem nahegelegenen Campingplatz von der Wasserwacht betreut wurden, suchten weitere Einsatzkräfte der Wasserrettung mit Hilfe eines Sonargeräts nach dem Vermissten.

Gegen 15 Uhr wurde in der Nähe des Unfallortes ein Kontakt in fünf Meter Tiefe festgestellt. Der Bereich wurde von Tauchern abgesucht und im weiteren Verlauf konnte der 32-Jährige nur mehr tot geborgen werden.

Die verständigten Angehörigen werden durch das Kriseninterventionsteam (KIT) betreut.

 

Der Kriminaldauerdienst (KDD) der Kriminalpolizei Traunstein übernahm die Ermittlungen zum Unfallhergang. Diesbezüglich sind zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Angaben möglich.

+++ Erstmeldung +++

Am Sonntag, 3.6.2018, wurden um 14.20 Uhr mehrere Rettungsorganisationen und die Polizei zu einer Vermisstensuche auf den Waginger See gerufen. Nähe dem Camping „Platz Heinz am See“ ist ein Elektroboot mit drei Männern gekentert.

Zwei der Männer konnten an Land schwimmen. Von dem Dritten gab es keine Spur. Mehrere Rettungsboote, der Rettungshubschrauber Christoph 14 und ein Polizeihubschrauber suchten auf dem Wasser nach der vermissten Person.

Mit einem Sonar an Bord eines Bootes konnte die Person im Wasser in rund fünf bis sechse Meter Tiefe lokalisiert werden. Taucher konnten den 33 Jahre alten Mann nur noch tot bergen.

Wie sich herausstellte, waren die Männer alkoholisiert. Der verstorbene Mann hatte zudem einen eingegipsten Arm.

Die Kripo Traunstein hat die Ermittlungen aufgenommen.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Waging und Petting, die Wasserwachten Tengling-Törring, Tettenhausen, Waging und Kühnhausen, die DLRG Traunstein-Siegsdorf, ein RTW vom BRK, die mobile Einsatzleitung LUK vom BRK, Hubschrauber Christoph 14 und Edelweiß, das KIT vom Malteser, die Polizei Laufen und Kripo Traunstein.


0 Kommentare