29.05.2018, 08:23 Uhr

Wegen Starkregen Karambolage mit vier Fahrzeugen auf der A 8

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Weil ein 55-Jähriger zu spät bemerkte, dass die vor ihm fahrenden Wagen auf der Autobahn langsamer wurden, wurden vier Autos ineinander geschoben. Zwei Personen wurden verletzt.

BERNAU. Am Montagabend setzte zwischen den Anschlussstellen Übersee und Felden Starkregen ein. Daher reduzierten die Verkehrsteilnehmer in Richtung München ihre Geschwindigkeit.

Ein 55-jähriger Österreicher erfasste die Situation zu spät und fuhr auf der linken Spur auf einen vor ihn fahrenden Landsmann mit erheblichen Geschwindigkeitsüberschuss auf.

Dieser wurde dadurch gegen die Mittelgleitwand geschleudert und daraufhin auf das vor ihm befindliche Fahrzeug einer 49-Jährigen aus dem Landkreis Rosenheim. Diese wiederrum wurde auf das vor ihr befindliche Fahrzeug eines 29-Jährigen aus dem Landkreis Rosenheim gestoßen.

Bei dem Unfall wurden zwei Personen leicht verletzt, wobei eine Person vorsorglich durch den Rettungsdienst zur Untersuchung ins Krankenhaus nach Prien verbracht wurde.

Zur Absicherung der Unfallstelle und Gewährleistung des vorbeugenden Brandschutzes waren die Feuerwehren Prien und Übersee sowie ein Vertreter der Kreisbrandinspektion  mit sieben Fahrzeugen und 34 Mann im Einsatz. Die Autobahnmeisterei übernahm die Reinigung der Fahrbahn, die erheblich mit auslaufenden Betriebsstoffen verschmutzt war.

Die Sperre der beiden Fahrstreifen dauerte knapp drei Stunden, der Verkehr wurde an der Standspur vorbeigeleitet. Der Verkehr in Richtung München staute sich auf bis zu zehn Kilometern.

Lobend darf hierbei das Verhalten der übrigen Verkehrsteilnehmer erwähnt werden, die eine vorbildliche Rettungsgasse bildeten.

Der Gesamtschaden wird durch die aufnehmende Verkehrspolizei Traunstein auf 40.000 Euro geschätzt.


0 Kommentare