18.03.2018, 09:04 Uhr

Großeinsatz Fünf Verletzte nach Kohlenmonoxidaustritt in Wohnhaus

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Nach Rücksprache mit dem Bezirkskaminkehrer dürfte ein verstopfter Kamin ursächlich für den Kohlenmonoxidaustritt gewesen sein. Die weiteren Ermittlungen übernahmen die Beamten der Polizeiinspektion Freilassing.

AINRING Am Samstagabend, gegen 19 Uhr, kam es in der Hallerstraße in Ainring zu einem Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst. Ersten Erkenntnissen zufolge klagten fünf Hausbewohner eines Einfamilienhauses über Kreislaufbeschwerden. Zudem konnte durch den Kreisverbandsarzt ein leichter Gasgeruch wahrgenommen werden. Daher wurde die Freiwillige Feuerwehr Ainring, sowie mehrere Krankenwagen zur Unterstützung angefordert.

Vor Ort wurde die Familie durch die Feuerwehr evakuiert und durch den Rettungsdienst medizinisch erstversorgt. Anschließend konnte durch die Feuerwehr ein stark erhöhter Co²-Wert im Wohnhaus festgestellt werden. Nach Rücksprache mit dem Bezirkskaminkehrer dürfte ein verstopfter Kamin ursächlich für den Kohlenmonoxidaustritt gewesen sein. Die weiteren Ermittlungen übernahmen die Beamten der Polizeiinspektion Freilassing. Die fünf Hausbewohner wurden mit dem Verdacht auf eine Kohlenmonoxidvergiftung in das Krankenhaus Traunstein eingeliefert.


0 Kommentare