23.07.2018, 10:39 Uhr

Friedliches Grenzlandfest 2018 Polizeiliche Bilanz des Grenzlandfestes fällt sehr positiv aus

(Foto: www.FooTToo.de/123rf.com)(Foto: www.FooTToo.de/123rf.com)

Kaum nennenswerte Gewalttaten, vernünftige Verkehrsteilnehmer und hervorragende Zusammenarbeit mit den beteiligten Organisationen.

ZWIESEL Die Polizeiinspektion Zwiesel kann auf ein sehr entspanntes Grenzlandfest 2018 zurückblicken. Die Beamten, die temporär durch Einsatzkräfte der Operativen Ergänzungsdienste aus Straubing unterstützt wurden, hatten an den neun Festtagen fast ausschließlich mit fröhlichen und vernünftigen Festbesuchern zu tun.

Lediglich in einigen wenigen Fällen musste gegen Streitende oder übermäßig alkoholisierte Personen eingeschritten werden:

• Ein 15-jähriger Zwieseler verständigte am ersten Samstagnachmittag (14.07.2018, 18 Uhr) die Polizei, weil ihm ein Gleichaltriger nach einem Streit eine Ohrfeige versetzt hatte. Nach einer kurzen Behandlung in der BRK-Wache und eindringlichen Gesprächen mit den Beteiligten und den verständigten Erziehungsberechtigten konnte die Situation bereinigt werden.

• Das gleiche „Schicksal“ ereilte eine 15-Jährige am Freitagabend (20.07.2018, 23 Uhr): nach einem Streit im Festzelt verpasste ihr ihre 25-jährige Kontrahentin eine Ohrfeige. Nach kurzer ärztlicher Behandlung beruhigte sich die Angelegenheit wieder.

• Weniger einsichtig zeigte sich ein 18-jähriger Zwieseler, der am Montagabend (16.07.2018, 23.45 Uhr) kurz vor Mitternacht die Rettungskräfte grundlos provozierte und schließlich massiv beleidigte. Auch die polizeiliche Intervention konnte den erheblich Betrunkenen nicht zur Vernunft bringen, sodass er schließlich in Gewahrsam genommen werden musste. Weil er zunächst falsche Personalien angab, wird neben der Beleidigungsanzeige auch ein Bußgeld fällig werden.

• Durch aufmerksame Mitarbeiter des Ordnungsdienstes wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag (22.07.2018, 00.30 Uhr) eine Trunkenheitsfahrt verhindert. Ein 27-jähriger wollte mit seinem Pkw nach Hause fahren, obwohl er sichtlich betrunken war. Die hinzugerufenen Polizeibeamten stellten den Pkw-Schlüssel sicher und verständigten eine Familienangehörige, die den Mann schließlich abholte.

• Am Samstagabend (21.07.2018, 22 Uhr) wurde bei einem 17-jährigen Zwieseler in Volksfestnähe eine geringe Marihuana aufgefunden und sichergestellt.

Auch nach Festende blieb die Stimmung in der Zwieseler Innenstadt weitestgehend friedlich. Lediglich in einer Diskothek wurden zwei Körperverletzungen polizeilich aufgenommen.

Das Verkehrsverhalten der Festbesucher kann ebenfalls als vernünftig bezeichnet werden. Trotz zahlreicher Verkehrskontrollen im Umfeld des Grenzlandfestes wurden keine Alkoholdelikte im Straßenverkehr festgestellt. Auch die „Parkmoral“ rund um das Festgelände war nur in seltenen Fällen zu beanstanden.

Besonders hervorzuheben ist die hervorragende Zusammenarbeit mit den beteiligten Behörden und Organisationen, die maßgeblich zum reibungslosen Einsatzverlauf beitrug. Ordnungsamt, Festwirt und Sicherheitsdienst, besonders aber die Rettungskräfte von BRK, Wasserwacht und Bergwacht waren stets verlässliche und engagierte Partner.

Fazit des PI-Leiters: „Das diesjährige Grenzlandfest war ausgesprochen friedlich und konfliktfrei. Die Stimmung war fast immer entspannt und unsere Einsatzkräfte mussten kaum einschreiten. Aus polizeilicher Sicht ein glänzender Verlauf.“


0 Kommentare