29.06.2018, 14:11 Uhr

Schäferhund ist jetzt im Tierheim Verletzter Hund beschäftigt Polizei

Symbolfoto (Foto: gebut/123rf.com)Symbolfoto (Foto: gebut/123rf.com)

Ein verletzter Hund behindert zwei Stunden lang den Verkehr auf der Staatsstraße Dreieck - Rinchnach.

DREIECK/RINCHNACH Am 28. Juni, gegen 11 Uhr, fuhr eine Polizeistreife auf der S 2134 von Dreick in Richtung Rinchnach. Dabei bemerkten die Polizeibeamten einen großen Schäferhund scheinbar schlafend auf der Straße liegen. Bei der Annäherung sprang er auf und flüchtete knurrend immer wieder mitten auf der Fahrbahn entlang. Offensichtlich war das Tier krank oder angefahren worden, da es sich ständig auf der Straße liegend ausruhen musste.

Da auch eine Mitarbeiterin des Tierheims Pometsauer Mühle keine Möglichkeit sah, den Hund einzufangen und er zuvor noch bedrohlich fletschend auf die Polizisten losgegangen war, wurde ein Tierarzt verständigt. Dieser konnte mittels eines Blasrohres den Hund betäuben und zur Behandlung abtransportieren.

Die ganze Aktion zog sich zwei Stunden lang hin. Die Staatsstraße war deshalb in dem Kurvenbereich wegen des ständig auf der Straße liegenden Schäferhundes nur halbseitig befahrbar und musste durch die Polizei abgesichert werden. Der Besitzer des schwarz-braunen Schäferhundes ist nicht bekannt - er kann sich aber an das Tierheim Pometsauer Mühle wenden.


0 Kommentare