03.04.2018, 10:12 Uhr

Ermittlungen wegen Unfallflucht 11-jähriger Sozius bei Motorradunfall schwer verletzt – Fahrer hatte sich vom Unfallort entfernt

(Foto: Erwin Wodicka/123rf.com)(Foto: Erwin Wodicka/123rf.com)

Bereits am Samstag, 24. März, kam es gegen 18.30 Uhr im Bereich der Hauptstraße in Hilgenreith zu einem folgenschweren Verkehrsunfall mit einem Krad. Ein 11-jähriger Sozius wurde schwer verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 5.000 Euro.

INNERNZELL Ein 50-jähriger Kradfahrer aus dem westlichen Landkreis befuhr mit seinem Motorrad die Hauptstraße im OT Hilgenreith in Richtung Innernzell. Als  Sozius befand sich sein 11-jähriger Neffe auf dem Krad. Auf der abschüssigen Gemeindeverbindungsstraße verlor der Kradfahrer plötzlich aus bislang noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte. Der Sozuis wurde in den rechten Straßengraben geschleudert. Der Fahrer schlitterte mit dem Krad zunächst circa 100 Meter über die Fahrbahn und kam schließlich im linken Straßengraben zum Liegen.

Der 11-Jährige musste mit Verdacht auf mehrere Frakturen in eine Klinik eingeliefert werden. Weil sich der 50-jährige Fahrer nach Eintreffen der ersten Rettungskräfte, aber vor dem Erscheinen der Polizei von der Unfallstelle entfernte, muss er sich nun auch wegen Verdacht der Unfallflucht verantworten.

Nach bisherigen Ermittlungen wurde er beim Unfall nur leicht verletzt. Die Ermittlungen dauern an. An der Unfallstelle waren mehrere Rettungsdienstfahrzeuge sowie die FFW’en Innernzell und Hilgenreith eingesetzt.


0 Kommentare