13.11.2020, 10:02 Uhr

Hangrutsch bei Raitenhaslach Weg an der Salzach teilweise gesperrt

„Treidelweg“ zwischen Trutzhof und Kloster Raitenhaslach wegen Hangrutsch bis auf Weiteres gesperrt

Burghausen. Über Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ist der Hang zwischen Trutzhof und dem Kloster Raitenhaslach teilweise abgerutscht. Hier handelt es sich auch um städtischen Grund, aber vor allem geht es um die Sicherheit der Wegnutzer. „Wir müssen den Weg an der Salzach, den sog. Treidelweg, bis auf Weiteres in diesem Bereich sperren, da das städtische Umweltamt damit rechnet, dass es noch zu weiteren Erdrutschen kommen kann“, sagt Erster Bürgermeister Florian Schneider. Die Sicherheit geht vor.

Grund für den Hangrutsch ist, dass das Wasser der unzähligen Quellen, die den Berg durchziehen, den Untergrund aufweicht und die Bäume nicht mehr ausreichend gehalten werden. Sarah Freudlsperger vom städtischen Umweltamt weiß, dass die Mönche des einstigen Zisterzienser Klosters ob dieser natürlich gegebenen Schwierigkeit wussten: „Die Hänge sind durchzogen mit alten Leitungen, die das Wasser kanalisieren und aus dem Berg leiten, aber diese wurden Jahrzehnte nicht gepflegt und dadurch wird das Wasser nicht mehr kontrolliert ausgeleitet“, sagt Sarah Freudlsperger.

Die Stadt Burghausen zeichnet für die Wegsicherheit verantwortlich, den Treidelweg als originäre Wegverbindung an der Salzach in Stand zu halten bzw. die Sicherheit einzutreten. „Wir werden hier Absicherungsmaßnahmen treffen müssen und bitten die Bürger, die den Treidelweg im hinteren Bereich regelmäßig nützen, über die Tiefenau bzw. Scheuerhof aufzuweichen“, unterstreicht Bürgermeister Schneider.


0 Kommentare