28.02.2020, 10:12 Uhr

Zahlreiche Unwetterschäden Sturm „Bianca“ fordert die Burghauser Feuerwehr heraus


Die Männer der Burghauser Feuerwehr mussten zu mehreren Einsatzorten

Burghausen. Das am Donnerstagabend aufziehende Sturmtief „Bianca“ sorgte im Stadtgebiet für zahlreiche Unwetterschäden und bereitete der Feuerwehr eine turbulente Nacht. Zahlreiche Bäume stürzten um und blockierten Verkehrsflächen. So fiel in der Herzogbadstraße ein Baum nicht nur auf die Fahrbahn, sondern zertrümmerte auch eine Straßenlaterne. Da nicht auszuschließen war, dass durch die Beschädigung eine Gefahr durch frei fließenden Strom bestand, wurde der betroffene Lichtmast von der Feuerwehr ausgesichert. Auch in der Franz-Alexander-Straße, sowie auf der Bundesstraße 20 Richtung Marktl fielen weitere Bäume dem Sturm zum Opfer und mussten von der Feuerwehr beseitigt werden. Eine besondere Herausforderung stellte ein Unwetterschaden in der Tittmoninger Straße dar. Aus einem Grundstück war ein größerer Baum quer über die Straße gestürzt und blockierte diese. Besonders gefährlich war der angrenzende Baumbestand, welcher es den Einsatzkräften über lange Zeit nicht erlaubte, sich der Schadensstelle zu nähern. Durch immer wieder aufkommende Böen drohten weitere Bäume im Arbeitsbereich der Einsatzkräfte zu stürzen. Aus diesem Grund wurde die Freiwillige Feuerwehr Raitenhaslach nachalarmiert, um die Bundesstraße 20 komplett für den Verkehr zu sperren. Nach etwa zwei Stunden und abflauendem Wind war es möglich, den betroffenen Baum mit einem Rücketraktor aus dem Gefahrenbereich zu entfernen. Nachdem sich die Wettersituation weiter entspannte war es nach Rücksprache mit einem vor Ort gekommenen Vertreter des Straßenbauamtes möglich, den Streckenabschnitt wieder freizugeben.


0 Kommentare