20.01.2020, 11:37 Uhr

Aufmerksame Grenzpolizisten Ein Zigarettenschmuggler ging den Beamten ins Netz

(Foto: Grenzpolizei)(Foto: Grenzpolizei)

Ca. 11.000 Zigaretten waren in dem Kleintransporter versteckt.

MARKTL. Der Burghauser Grenzpolizei ging am Wochenende ein Schmuggler ins Netz: An der B12 bei Marktl stoppten die Fahnder einen Mercedes Sprinter mit bulgarischem Kennzeichen samt einem Anhänger für Fahrzeugtransporte. Im Auto befanden sich insgesamt sieben Insassen mit bulgarischer Staatsangehörigkeit.

Bei der Kontrolle vor Ort stellte sich heraus, dass der Mercedes Sprinter vom Zollfahndungsamt München zur Überprüfung bzgl. einer möglichen Verwendung zum Schmuggeln ausgeschrieben war. Die Burghauer Grenzpolizisten nahmen den Kleintransporter auf ihrer Dienststelle sorgfältig unter die Lupe und hatten prompt Erfolg: An mehreren Stellen im Fahrzeug fanden die Grenzpolizisten ca. 11.000 Zigaretten.

Der bulgarische Fahrer des Sprinters gab zu, die Zigaretten persönlich versteckt und ins Bundesgebiet eingeführt zu haben. Die Burghauser Fahnder beschlagnahmten die Schmuggelware und erhoben auf Anordnung der Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung über 1000 Euro für die Kosten des Verfahrens.


0 Kommentare