16.07.2019, 10:00 Uhr

Beziehungsdrama vor Gericht Ex-Frau und Nebenbuhler verletzt


Tat des eifersüchtigen Mannes löste Ende Juli 2018 eine der größten Fahndungsaktionen in unserer Region aus

BURGKIRCHEN A.D. ALZ/NEUMARKT ST. VEIT/TROSTBERG. In den frühen Morgenstunden des 23. Juli 2018 hatte eine Beziehungstat in Gendorf/Burgkirchen zu einem Großeinsatz der Polizei geführt. Der Ex-Mann war bewaffnet in das Haus seiner früheren Ehefrau und ihrer drei Kinder eingestiegen und hatte seine Ex und ihren Lebensgefährten schwer verletzt. Nachbarn hatten einen lauten Knall gehört.

Der Gesuchte war einen Monat auf der Flucht

Der Täter konnte flüchten. Nach intensiven Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen wurde der gesuchte 51-Jährige am 21. August in Trostberg festgenommen.

Seit Dienstag, 16. Juli, steht der jetzt 52-jährige Fridolin S. wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und unerlaubten Führens einer Schusswaffe vor dem Landgericht Traunstein.

Die Staatsanwaltschaft legt dem Angeklagten Fridolin S. folgendes zur Last: Er soll am 23. Juli 2018 gegen 3 Uhr die Tür zur Wohnung seiner Ex-Frau eingetreten haben, während sie und ihr Lebensgefährte schliefen. Seine Ex soll er aus dem Bett gezerrt haben. Mit seinen Fäusten schlug er auf seine Ex-Frau ein und fügte ihr mit einem Messer Schnitte im Gesicht und am Arm zu.

Ex-Frau geschlagen, auf Nebenbuhler geschossen

Als ihr Freund ihr helfen wollte, soll S. mit einem Revolver zweimal auf ihn geschossen und beide Arme getroffen haben. Mit dem Revolver zielte er auch auf dessen Kopf.

Das nutzte die Frau, um zu fliehen. Der Angeklagte verfolgte sie ohne Erfolg. Auch der Lebensgefährte konnte sich aus dem Haus in Sicherheit bringen. Fridolin S. flüchtete vom Tatort und tauchte unter. Tatmotiv soll Eifersucht gewesen sein.

Im Rahmen der Fahndung kam es noch am frühen Abend des Tattages zu einem SEK-Einsatz samt Hubschrauber in Feichten bei Neumarkt St. Veit. Es wurde vermutet, dass der Gesuchte dort Unterschlupf gesucht hatte. Bei seiner Festnahme am 21. August leistete Fridolin S. Widerstand und verletzte einen Polizeibeamten.

Für den Prozess in Traunstein sind drei Tage angesetzt. Wir berichten online über den Prozessauftakt am Dienstag unter www.wochenblatt.de/altoetting


0 Kommentare