06.06.2019, 11:11 Uhr

Sie haben einfach nur geholfen Ministerpräsident ehrt Lebensretter aus dem Landkreis


Wer jemanden unter besonders schwierigen Umständen aus Lebensgefahr rettet, erhält vom Freistaat Bayern eine öffentliche Belobigung und die Christophorus-Medaille

LANDKREIS. Kürzlich verlieh Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Söder in der Münchner Residenz die Bayerische Rettungsmedaille an 43 Lebensretter aus Bayern und überreichte an 59 Personen die Christophorus-Medaille.

Wer jemanden unter besonders schwierigen Umständen aus Lebensgefahr rettet, erhält vom Freistaat Bayern eine öffentliche Belobigung und die Christophorus-Medaille.

Weil sie Mitmenschen im Landkreis Altötting aus Lebensgefahr gerettet haben, wurden vier Personen geehrt. Ministerpräsident Dr. Markus Söder sprach ihnen persönlichen seinen Dank für ihren selbstlosen Einsatz aus.

Markus Dapler aus Garching griff am 4. August 2017 bei einem besonders tragischen Unfall ein, bei dem eine 15-Jährige starb. Ein Auto flog aus einer Kurve über die Uferböschung, landete auf einem aus Stein gebauten Pool an der Alz und begrub zwei Teenager unter sich. Markus Dapler beseitigte die schweren Steine des Pools, damit das Wasser abfließen konnte, tauchte nach einem der Verunglückten, der eingeklemmt war, und hielt dessen Kopf über Wasser, bis er von den Rettungskräften befreit werden konnte.

Mandy Schreiner aus Unterneukirchen und Simon Emehrer aus Oberneukirchen kamen am 25. Oktober 2017 dazu, als eine ältere Frau beim Einparken in Hart an der Alz vom Auto ihres Mannes erfasst wurde. Ihr Unterschenkel wurde nahezu abgetrennt.

Mandy Schreiner (in München leider nicht anwesend) und eine weitere Helferin eilten sofort zur Verunglückten und setzten den Notruf ab. Simon Emehrer band mit einem Gürtel die stark blutende Wunde der Frau ab.

Elmar Lahnstein aus Burghausen war am 17. Juli 2017 zu Fuß mit einer Gruppe Kindergartenkinder in Burghausen unterwegs, als er hörte, dass sich ein Auto mit ungewöhnlichen Kupplungs- und Gasgeräuschen von hinten näherte. Der Autofahrer war nach rechts auf den Beifahrersitz gesackt. Lahnstein öffnete die Fahrertüre des noch rollenden Autos und brachte den Wagen zum Stehen.

Fotos: Bayer. Staatskanzlei


0 Kommentare